Seit geraumer Zeit geschlossen ist der ehemalige Einkaufsmarkt in den Salzwiesen zwischen Berghausen und Söllingen. Die Petition einer Initiative, die dort „eine vernünftige Lösung“ wünscht, ist gescheitert. Als GU ist das Gebäude auch gestorben. | Foto: Müller

Pfinztal

Nahversorgung in den Salzwiesen ist vom Tisch

Von Klaus Müller 

Das Thema Nahversorgung „Salzwiesen“ in Pfinztal dürfte endgültig vom Tisch sein. Der Petitionsausschuss des Landtags Baden-Württemberg lehnte nun eine entsprechende Petition ab. Darüber informierte auf Nachfrage der BNN das Büro des Grünen-Landtagsabgeordneten Alexander Salomon. Der Landespolitiker ist in dieser Sache Sprecher des Ausschusses. Es sei zu keiner Einigung gekommen, weil der Grundstückseigentümer sich jeder Lösung verschlossen habe, teilte eine Mitarbeiterin von Salomon mit. Damit wird aller Voraussicht nach der Petitionsausschuss bei seiner nächsten Sitzung die Angelegenheit ad Acta legen.

Initiative rief Petitionsausschuss an

Den Ausschuss rief die Bürgerinitiative „Vernünftige Lösung für die Salzwiesen“ an. Handlungsbedarf sah die Initiative, nachdem die Firma Piston – ihr gehören das Grundstück und der vormalige, jetzt leerstehende Lebensmittelmarkt auf dem Salzwiesengelände – den Markt geschlossen hatte. Der Grund für die Schließung: Eine Erweiterung des Markts versagte das Regierungspräsidium aus „raumordnerischen Gesichtspunkten“.

Landkreis zahlt Miete für Objekt

Wenige Wochen nach der Schließung mietete der Landkreis das Objekt für die Einrichtung einer Gemeinschaftsunterkunft (GU) an. Auch das Thema ist längst vom Tisch. Der Standort, der als solcher nie genutzt wurde, spielt in den Planungen der Kreisverwaltung keine Rolle mehr. Allerdings zahlt der Landkreis nach wie vor Miete für das Objekt. Gespräche über eine Auflösung des Mietvertrags seien bis zur Entscheidung des Petitionsausschusses ausgesetzt, hieß es unlängst bei einer Ausschusssitzung des Kreistags.

Behörde zeigt Zustimmung für neuen Markt an der Nordumgehung

Bei den Überlegungen des Petitionsausschusses ging es nicht um die Einrichtung einer GU, sondern um den Themenkomplex „Nahversorgung in den Salzwiesen“. Den Neubau des Lebensmittelmarkts am bestehenden Standort schloss das Regierungspräsidium kategorisch aus. Zustimmung wiederum signalisierte die Behörde – was bei vielen Bürgern in der 18 000-Einwohner-Gemeinde auf Unverständnis stieß – für den Bau eines neuen Markts rund 300 Meter entfernt in Richtung der Nordumgehung Söllingen. Diesen Standort favorisiert die Firma Piston.
Nebenbei bemerkt: Weit über ein Jahr brauchte der Petitionsausschuss für seine Entscheidungsfindung.