In Söllingen steht das Rathaus der Gemeinde Pfinztal. Die Pfinztaler Bürger wählen am 10. November eihr Gemeindeoberhaupt für die nächsten acht Jahre. Zwei Bewerber haben sie zur Auswahl. | Foto: Klaus Müller

Wahl am 10. November

Nicola Bodner und René Rose bewerben sich als Bürgermeister in Pfinztal

Anzeige

Der zweite Bewerber kam auf den letzten Drücker. René Rose will Bürgermeister in Pfinztal werden, Amtsinhaberin Nicola Bodner möchte ihr Amt auch die nächsten acht Jahre weiter führen. Darüber entscheiden die Pfinztaler am Sonntag, 10. November.

Von unserem  Mitarbeiter Klaus Müller

Nun ist es amtlich: In Pfinztal treten zwei Kandidaten bei der Wahl zum Bürgermeister an: die Amtsinhaberin, Nicola Bodner, und René Rose. Die jeweilige Bewerbung sei fristgerecht, formgerecht und vollständig eingegangen, stellte der Gemeindewahlausschuss unter Leitung von Alt-Bürgermeister Heinz E. Roser am Mittwochabend fest.

Nicola Bodner will in Pfinztal Gemeindeoberhaupt bleiben. | Foto: Klaus Müller.
René Rose bewirbt sich in Pfinztal als Bürgermeister. | Foto: Klaus Müller

Wahltermin am 10.November

Damit sind die 40-jährige Nicola Bodner, Bürgermeisterin und Verwaltungsfachwirtin, sowie der 42-jährige René Rose, Diplom Wirtschaftsingenieur, offiziell als Kandidatin beziehungsweise Kandidat für die Wahl zum Bürgermeister zugelassen. Gewählt wird am Sonntag, 10. November.

Rose lebt in Walzbachtal

Rose, verheiratet und Vater von zwei Kindern, arbeitet für ein Karlsruher IT-Unternehmen. Er lebt in Walzbachtal, habe aber einen Bezug zu Pfinztal, bemerkt er im Gespräch mit den BNN. Seine Frau komme aus Pfinztal, zudem habe er dort sieben Jahre gelebt. Der Entschluss als Bürgermeister zu kandidieren, „gärte schon lange in mir“.

Parteilose Bewerber

Bodner, ebenfalls verheiratet und Mutter von zwei Kindern, ist seit rund acht Jahren im Amt der  Bürgermeisterin. Dass sie in Pfinztal – „das ist meine Heimat geworden“ – unbedingt als Bürgermeister weiter machen wolle, habe für sie stets außer Frage gestanden. Bodner wie Rose sind nach eigenem Bekunden „parteipolitisch ungebunden“. Sie treten als parteilose Bewerber an.

Vier Vorstellungsrunden

Die Pfinztaler haben nun bei vier Vorstellungsrunden Gelegenheit, moderiert von Bernhard Stobitzer, sich ein eigenes Bild von den beiden Kandidaten zu machen, die in Pfinztal Bürgermeister werden wollen – ihnen auf den sprichwörtlichen Zahn zu fühlen: am 21. Oktober in Berghausen, Pfinztalhalle, am 22. Oktober in Kleinsteinbach, Hagwaldhalle, am 24. Oktober in Söllingen, Räuchle-Halle, und am 25. Oktober in Wöschbach, Schulturnhalle. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Jeder Kandidat hat zehn Minuten Zeit, sich vorzustellen. Danach dürfen die Bürger ihre Fragen stellen.