Symbolbild | Foto: dpa

Bei Eggenstein-Leopoldshafen

5.000 Liter Diesel fließen in den Rhein

Anzeige

Ein vergesslicher Bootsmann hat am frühen Sonntagmorgen rund 5.000 Liter Diesel in den Rhein bei Eggenstein-Leopoldshafen fließen lassen. Laut Polizei wurde der Fluss auf rund 30 Kilometern Länge zwischen Karlsruhe und Mannheim-Ludwigshafen verunreinigt.

Wie die Polizei mitteilt, war der 22-Jährige mit einem niederländischen Transportschiff bergwärts unterwegs. Am Sonntagmorgen füllte er laut Polizei Kraftstoff aus dem Schiffstank in einen Heizungstank um. Dabei habe er vergessen, die Zuleitungen richtig zu verschließen. Der 22-Jährige legte sich schlafen und wachte auch nicht auf, als die Dieselpumpe automatisch ansprang. Da der Heizungstank bereits voll war, floss der Diesel zuerst auf das Deck des Transportschiffs und von dort in den Rhein. Der Fluss wurde auf einer Länge von etwa 30 Kilometern zwischen Karlsruhe und Mannheim-Ludwigshafen verunreinigt, heißt es von der Polizei.

Badeverbot in Mannheim

Die zuständigen Umweltbehörden haben Gewässerproben entnommen. Die Stadt Mannheim verhängte am Sonntag ein vorsorgliches Badeverbot am Rhein. Bisher gehen die Behörden davon aus, dass keine akute Gefahr für die Umwelt besteht. Die Umweltbehörden und die Wasserschutzpolizeien beobachten die Lage weiterhin.

 

(ots/bnn)

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4020994