Ein Quintett kämpft um den Posten des Oberbürgermeisters von Stutensee. | Foto: Heintzen

Vor der Wahl in Stutensee

Rieseninteresse an OB-Kandidaten

Anzeige

Auf sehr großes Interesse stieß am Dienstagabend die erste Vorstellungsrunde der Oberbürgermeisterkandidaten in Stutensee. In der Blankenlocher Festhalle reichten die 600 bereit gestellten Stühle nicht aus. Rund 150 Zuhörer mussten stehen. Alle fünf Bewerber – drei Damen, zwei Herren – präsentierten sich den Bürgern: Bettina Meier-Augenstein, Maria Schneller, Martin Pötzsche, Sven Schiebel und Petra Becker.

Wahltermin 8. Juli

Die Wahl findet am 8. Juli statt. Ein eventueller zweiter Wahlgang wäre 14 Tage später, also am 22. Juli. Wahlberechtigt sind knapp 19 250 Bürger von Stutensee.

Zehn Minuten Vorstellung

Erste Bürgermeisterin Sylvia Tröger erklärte als Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses eingangs die Modalitäten: Jeder Kandidat hatte zehn Minuten Zeit, um sich und seine Vorstellungen für die Große Kreisstadt darzulegen.

Viele Schwerpunkte

Die Schwerpunkte in den Vorstellungsreden waren Wohnraum, Bürgerbeteiligung und Transparenz, Familien und Kinderbetreuung, Senioren, Mobilität, Digitalisierung, Natur und Umwelt. Die BNN in werden in der Donnerstagausgabe ausführlich berichten.

Wahl nach Demal-Amtsverzicht

Die Wahl in Stutensee wurde außerplanmäßig notwendig, nachdem der bisherige Amtsinhaber Klaus Demal im Frühjahr aus gesundheitlichen Gründen vorzeitigen Verzicht auf das Amt, das er 27 Jahre inne hatte, erklärt hatte.

Interesse an Briefwahl

Für den 8. Juli zeichnet sich ein relativ großes Interesse an der Wahl ab. Ein Indiz ist die Nachfrage bei der Briefwahl. Nach Angaben des Rathauses waren bis Dienstag, 14 Uhr, 2 074 Wahlscheine ausgegeben – für über zehn Prozent der Wahlberechtigten. Die nächste Kandidatenvorstellung ist am Donnerstag, 28. Juni, 19 Uhr in der Spechaa-Halle Spöck, es folgen Staffort (2. Juli) und Friedrichstal (4. Juli).