Der Rockfasching in Liedolsheim ist für viele Faschings-Begeisterte ein Pflichttermin. Mit gleich drei Live-Bands ist für jeden musikalischen Geschmack etwas dabei. | Foto: Natalie Nees

Fasching in der Hardt

Rockfasching Liedolsheim: Von der Garderobe an die Bar

Anzeige

Der Rockfasching in Liedolsheim ist für viele Faschings-Begeisterte ein Pflichttermin und für so manche Band der Startpunkt ihrer Karriere. Hinter der Traditionsveranstaltung steckt jedoch jede Menge Organisation, wie die Veranstalter verraten.

Es ist eine Veranstaltung mit Tradition: Bereits seit 1983 lockt der Rockfasching Leute aus der ganzen Region in die Liedolsheimer Festhalle. Für viele ist er ein Pflichttermin. „Als Liedolsheimer hat man das in den Genen mitgekriegt“, ist Benedikt Bolz überzeugt. Der 23-Jährige ist Kassierer des Jugendzentrums, das den Rockfasching organisiert. Bereits seine Eltern hätten dort gefeiert, erzählt er – wie auch bei vielen anderen Helfern des Rockfaschings. Doch wie viel Aufwand steckt hinter dieser Faschings-Veranstaltung?

Auch interessant: Eggensteiner Faschingsumzug legt nur eine Pause ein

50 Helfer stemmen die Veranstaltung

Die Arbeit beginne meist bereits im Oktober, verrät der stellvertretende Vorsitzende Nico Wächter. „Das meiste, was zu tun ist, ist organisatorisch.“ Festhalle buchen, Security engagieren, Bauzäune, Klo-Wagen und Plakatierungsgenehmigungen besorgen – zu tun gebe es im Vorfeld reichlich.

Rund 120 Mitglieder hat der Verein Jugendzentrum Liedolsheim 1975, die meisten altersbedingt jedoch nur noch passiv. Den Rockfasching stemmen etwa 50 Helfer. Viele sind schon seit Jahren dabei, wie Benedikt oder Schriftführer Luca Roth. Zunächst haben sie an der Garderobe geholfen, irgendwann später dann an der Bar – das sei die klassische Rockfasching-Laufbahn, erklären sie lachend.

Die Organisatoren des Rockfaschings setzen nicht nur bei der Dekoration auf Altbewährtes. Am Konzept der Veranstaltung hat sich in über 30 Jahren wenig verändert. | Foto: pr

Wände in der Festhalle müssen abgeklebt werden

Die heiße Phase beginnt in der Regel wenige Tage vor der eigentlichen Veranstaltung mit der Hallenübergabe. Neben der Dekoration und dem Aufbau des Außenbereichs müssen beispielsweise die Wände der Festhalle abgeklebt werden, damit die vor wenigen Jahren renovierte Täfelung der Halle nichts abbekommt. Die Sorge ist nicht ganz unbegründet, denn immerhin feiern sie schließlich Fasching. Da könne immer mal wieder was passieren, räumen die Organisatoren ein, obwohl es in den vergangenen Jahren kaum Randale aufgrund von Alkohol gegeben habe.

Danach ist man fix und fertig.

Timo Funk, Vorsitzender Jugendzentrum Liedolsheim

Für das Orga-Team um den Jugendzentrum-Vorsitzenden Timo Funk geht es am Rockfasching-Samstag dann früh los, wenn am Vormittag die Stage-Technik geliefert wird. Viel Zeit bleibe dann nicht mehr, meist reicht es nur noch für eine Dusche zu Hause und dann sind die Helfer schon wieder in der Halle. Bis 3 Uhr dauert die Party offiziell. „Danach ist man fix und fertig“, gibt Timo lachend zu. Doch bereits am nächsten Tag heißt es: Antreten zum Putzdienst.

Auch interessant: Verstärkte Alkohol- und Drogenkontrollen in der Faschingszeit

Sogar Bands aus Stuttgart wollen in Liedolsheim auftreten

Was aber ist der Grund, dass sich gerade diese Veranstaltung über 37 Jahre gehalten hat – quasi das Erfolgsgeheimnis des Rockfaschings? Für Luca Roth liegt der Fall klar. „Ich denke, die Rockmusik macht uns schon aus.“ Mit gleich drei Livebands sei musikalisch für jeden etwas dabei. Und der Rockfasching ist unter Musikern begehrt: Sogar Bands aus Stuttgart würden inzwischen nach einer Auftrittsmöglichkeit fragen.

Vielen Gruppen helfe der Rockfasching beim Beginn ihrer Karriere, so die Organisatoren. Auch Knutschfleck, die in diesem Jahr wieder auf der Rockfasching-Bühne stehen werden, hätten in den 1990ern ihren ersten Auftritt in der Liedolsheimer Festhalle gehabt.

Jugendschutz: Bändchen „verlieren“ ist zwecklos

Insgesamt sei man dem Konzept Rockfasching treu geblieben, sagen Benedikt, Luca, Nico und Timo. Wohl auch ein Grund, warum auch ältere Besucher immer wieder gerne kommen. Allerdings seien die Auflagen über die Jahre strenger geworden.

Besonders der Jugendschutz sei ein wichtiges Thema. Minderjährige Besucher werden mit unterschiedlich farbigen Bändchen gekennzeichnet. Kurz vor Mitternacht das Bändchen „verlieren“, bringe übrigens nichts, verraten sie – wer nach 24 Uhr ohne Bändchen angetroffen wird, müsse sich erneut ausweisen oder die Halle verlassen.

Auch interessant: Elvis, Piraten und Tiere sind die beliebtesten Faschingskostüme in Liedolsheim

Der Rockfasching beginnt am Samstag, 8. Februar, um 19 Uhr in der Festhalle Liedolsheim.