Motorsport-Talent: Dennis Marschall aus Eggenstein (links mit Pokal) hat Grund zur Freude.    | Foto: BMW Motorsport

„Es ist einfach mega“

Speed Academy: Motorsporttalent Marschall auf Platz eins

Anzeige

Die Jury der Deutsche Post Speed Academy hat in ihrer zweiten Beurteilungsrunde Nachwuchsrennfahrer Dennis Marschall aus Eggenstein (21) für seine Leistungen mit dem Fördergeld in Höhe von 20 000 Euro prämiert. Auf Platz zwei konnte sich Lirim Zendeli (17/Bochum) eine Förderung von 15 000 Euro sichern. Seit 2004 fördert die Deutsche Post Speed Academy hoffnungsvolle Motorsport-Talente. Fünf Jungs und erstmals seit 2007 wieder ein Mädchen waren in diesem Ausbildungsjahr dabei. Bekannte Namen hat die Academy unter den Förderkandidaten schon etliche hervorgebracht. Beispielsweise Pascal Wehrlein oder Nico Hülkenberg (Formel 1), Marco Wittmann (DTM) oder Daniel Abt (Formel E).

Deutsche Post Speed Academy: Dennis Marschall überzeugt

„Es ist einfach mega“, meinte Dennis Marschall, der sich vor Freude über seine Erstplatzierung beim Förderprogramm der Deutsche Post Speed Academy kaum zurückhalten konnte. „Ich weiß, die anderen Kandidaten hatten auch zum Teil eine schwierige Saison. Ich habe aber bestenfalls auf Platz zwei oder drei gehofft. Dass die Jury mich auf dem ersten Rang gesehen hat, freut mich riesig“, so der 21-Jährige vom MSC Weingarten weiter.

Erfolge im ADAC GT Masters honoriert

In seiner Premierensaison im ADAC GT Masters fuhr Dennis Marschall (sein großes Vorbild: Daniel Ricciardo) in Zandvoort seinen ersten Podestplatz in der Juniorwertung heraus und legte auf dem Nürburgring nach: Zweimal Zweiter in der Juniorwertung, Vierter und Fünfter in den Läufen. In der GT-Masters-Juniorwertung belegte Marschall am Saisonende Platz sechs, unter den Rookies (Neueinsteigern) setzt er sich auf Platz zwei. „Das war mein zweites Jahr in der Speed Academy – es wäre natürlich toll, wenn ich im nächsten Jahr noch einmal dabei sein könnte“, gibt sich Dennis Marschall hoffnungsfroh.

Marschalls erster Sieg als BMW Junior

Auch auf der Piste gab’s für den 21-jährigen Eggensteiner Grund zur Freude. Marschall, der im Sommer ins BMW Motorsport Junior Programm aufgenommen wurde, gewann am vergangenen Wochenende in Barcelona auf Anhieb im „GT4 European Series Southern Cup“. Er setzte sich mit Teamkollegin Beitske Visser (22/Niederlande) unter 36 Startern auf der spanischen Traditionsstrecke durch.

Circuit de Barcelona: Denis Marschall (GER) und Beitske Visser (NED) im BMW M4 GT4 von Schubert Motorsport auf Siegkurs. | Foto: BMW Motorsport

Perfektes Debüt im BMW M4 GT4

„Ein Sieg bei meinem ersten Rennen im BMW M4 GT4 – besser geht es nicht! Wir wollten schon vorne mitfahren, aber mit einem Sieg hatten wir in diesem starken Feld nicht gerechnet. Alle im Team waren sehr stolz auf unsere Leistung“, erklärte Marschall. „Nach dem Debütjahr im ADAC GT Masters war es schön, eine weitere europäische Rennstrecke kennenzulernen. Noch dazu eine, auf der auch die Formel 1 fährt“, fügte er hinzu. An den Samstagssieg wollte das Duo von Schubert Motorsport tags darauf anknüpfen, beendete das schwierige Regenrennen dann aber auf Platz 15.