Die Sanierungsarbeiten an den Brücken zur Insel Rott in Linkenheim-Hochstetten sind kurzfristig verschoben worden. Eigentlich war der 23. April als Starttermin vorgesehen. | Foto: Werner

Linkenheim-Hochstetten

Start der Sanierung der Rott-Brücken verschoben

Anzeige

Die Sanierungsarbeiten an den Brücken zur Insel Rott in Linkenheim-Hochstetten sind kurzfristig verschoben worden. Eigentlich war der 23. April als Starttermin vorgesehen – nun beginnen die Arbeiten aber erst am 6. Mai. Mit der Verschiebung wollen die Verantwortlichen die Zeit der Sperrung so kurz wie möglich halten.

Die Sanierungsarbeiten an den Brücken zur Insel Rott in Linkenheim-Hochstetten sind verschoben worden. Ursprünglicher Starttermin war eigentlich der 23. April. Nach einem Termin des Ortsbaumeisters mit den an der Sanierung beteiligten Unternehmen vor Ort wurde dieser aber auf den 6. Mai verschoben.

Späterer Start, kürzere Sperrung

Der Grund: Laut Mitteilung des Bürgermeisterbüros soll so ein Leerlauf vermeiden werden. Denn: Eine der beteiligten Firmen kann erste Mitte Mai zu Werke schreiten – deshalb hätte man die Brücke zeitweise sperren müssen, ohne dass daran gearbeitet worden wäre. Im Ergebnis werde der Sanierungszeitraum nun sogar verkürzt, heißt es. Obwohl die Arbeiten später starten, soll der geplante Abschlusstermin Ende Juli laut Bürgermeister Michael Möslang eingehalten werden.

Die beiden Brücken zur Insel Rott sind vom 6. Mai bis 26. Mai gesperrt. Die Vollsperrung der Brücken bedeutet nicht, dass die Insel nicht zugänglich ist: Mit dem Auto kann man bis zum Dammübergang Linkenheim fahren und dort zu Fuß oder mit dem Fahrrad die Insel erreichen. Nach der Brückensanierung soll der Leinpfad ausgebaut werden.

BNN