Um seine Nachfolge geht es 8. Juli, wenn in Stutensee gewählt wird. Klaus Demal war 27 Jahre Oberbürgermeister und brachte den Neubau des Hallenbads Blankenloch auf den Weg. | Foto: Kuld

Fünf Kandidat(inn)en

Stutensee vor der OB-Wahl

24 500 Bürgerinnen und Bürger brauchen ein neues Stadtoberhaupt. Ein solches zu bestimmen, sind 19 300 wahlberechtigte Frauen und Männer – darunter 865 Erstwähler –  am kommenden Sonntag, 8. Juli, in Stutensee aufgerufen. Fünf Kandidaten – drei Frauen und zwei Männer – schicken sich an, den Chefsessel im Rathaus der Großen Kreisstadt zu erobern.

Aus vier Dörfern wurde Stutensee

Die Aufgabe des Oberbürgermeisters – respektive der Oberbürgermeisterin – in Stutensee ist zweifellos reizvoll: Die heutige Stadt wurde während der Kommunalreform vor über 40 Jahren aus vier Dörfern gebildet und nach dem mitten in der Gemarkung liegenden ehemals großherzoglich-badischen Jagdschloss benannt. Die Fusionsgemeinde wurde 1998 zur Großen Kreisstadt, nachdem die Einwohnerzahl auf mehr als  20 000 gewachsen war. Stutensee, in unmittelbarer Nachbarschaft der Stadt Karlsruhe, mitten drin in der Technologiergion, ist gleichermaßen attraktiv für Wohnen wie für Arbeiten.

Starke Industrie

In den vergangenen Jahren sind immer wieder namhafte Unternehmen in Stutensee angesiedelt worden. Besonders stark mit gleich vier Firmen, darunter zweien, die um die Weltmarktführerschaft konkurrieren, ist die Technik zur weltweiten Pipeline-Inspektion vertreten.

Thema Wohnraum

Deutlich mehr als 1 000 Unternehmen, vom Ein-Mann-Betrieb bis zur Großfirma mit 400 Mitarbeitern gibt es in der Summe. 5 800 Arbeitsplätze bieten alle Gewerbebetriebe zusammen. Und noch zwei Zahlen: An der Gemarkungsfläche von 4 567 Hektar machen die Gewerbegebiete, verteilt auf alle Stadtteile, 94 Hektar aus. Wohnraum, zumal solchen, den sich normal verdienende Zeitgenossen leisten können, wie auch Gewerbegebiete weiterzuentwickeln – und das nachhaltig und naturverträglich –,  wird eine wesentliche Aufgabe des neuen Stadtoberhaupts sein.

Nachfolge für Klaus Demal

Die Oberbürgermeisterwahl in Stutensee wurde kurzfristig und überraschend erforderlich, weil zwei Jahre vor dem Ende der laufenden Legislaturperiode Amtsinhaber Klaus Demal zum 10. Mai aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand gegangen ist. Demal wünscht sich für die Wahl seiner Nachfolgerin beziehungsweise seines Nachfolgers eine hohe Wahlbeteiligung. 2 600 Anträge auf Briefwahl sind beim Städtischen Ordnungsamt eingegangen (Stand Mittwoch, 14 Uhr), das entspricht einem Anteil von 13,6 Prozent.

Kurzer Wahlkampf

Da die Fristen für die Ausschreibung der Stelle und die Wahl – drei Monate – genau festgelegt sind, blieben nach der Bewerbungsfrist gerade noch knapp vier Wochen Zeit für einen Wahlkampf.

Drei Frauen, zwei Männer

Nur eine Bewerberin, Bettina Meier-Augenstein, CDU-Gemeinderatsmitglied in Karlsruhe, meldete sich gleich zu Anfang. Maria Schneller aus Stutensee, die für „Die Partei“ ins Rennen geht, folgte bald darauf. Die drei weiteren Bewerber, Martin Pötzsche, stellvertretender Ortsvorsteher im Karlsruher Stadtteil Durlach und Mitglied bei den Grünen, Sven Schiebel, selbstständiger Fotograf in Stutensee und ohne kommunalpolitischen Hintergrund, sowie Petra Becker, die in Karlsruhe lebt und bei der Stadt Karlsruhe den Juristischen Dienst leitet, gaben ihre Unterlagen kurz vor Schluss ab. Und alle fünf treten unabhängig an.
Nun wird also am kommenden Sonntag gewählt.

Wahl von 8 bis 18 Uhr

Die Wahllokale in den Stadtteilen sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Wahl gewinnt an diesem Sonntag, wer eine Stimme mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhält. Falls das keiner der fünf Bewerber schafft – was durchaus nicht abwegig erscheint – wird am Sonntag, 22. Juli, erneut gewählt.

Wenige Tage vor der Wahl haben die Kandidaten auf Fragen von bnn.de geantwortet. Hier die Videos von

Bettina Meier-Augenstein

 

Maria Schneller

Martin Pötzsche

Sven Schiebel

Petra Becker

 

Liveticker:
Am Sonntag, 8. Juli, berichten die BNN auf ihrer Homepage bnn.de in einem Liveticker über die Ergebnisse der Oberbürgermeisterwahl direkt aus dem Rathaus Stutensee.