Das Abschlusskonzert der Weingartner Musiktage gestaltet das Südwestdeutsche Kammerorchester mit Musikern aus sieben Nationen am Sonntag, 22. Oktober, um 19 Uhr in der evangelischen Kirche. | Foto: Markus Rechtle

Musiktage Junger Künstler

Von den Bühnen der Welt ins Weingartener Autohaus

Anzeige

Von Sängerknaben bis zu musikalischem Kabarett, von Jazz-Big-Band bis zum Mutter-Vater-Tochter-Konzert: Die 32. Weingartner Musiktage Junger Künstler bieten wieder allerhand. „Nach einem sehr erfolgreichen Festival  2016 wollen wir nun mit unserem neuen Programm an das vergangene Jahr anknüpfen“, sagt Thomas Jehle, einer der Vorsitzenden des Vereins Weingartner Musiktage. „In Zusammenarbeit mit unserem künstlerischen Leiter Reinhold Friedrich konnten wir wieder herausragende junge Künstler für unser Festival gewinnen. Wir freuen uns auf spannende Konzerte mit einzigartigen Interpreten und vielen aufregenden Begegnungen.“
Beim Eröffnungskonzert treten am Samstag, 7. Oktober, um 20 Uhr die Luzerner Sängerknaben in der katholischen Kirche (erster Teil) und der evangelischen Kirche (zweiter Teil) auf, unter anderem mit Benjamin Brittens „Ceremony of Carols“ und Leonard Bernsteins „Chichester-Psalms“.
Der aus seinem Musiktage-Auftritt mit der Kultband LaBrassBanda bekannte Andreas Martin Hofmeir ist am Sonntag, 8. Oktober, um 11 Uhr im Gewächshaus Roland Stärk mit seiner musikalisch-kabarettistischen Lesung „Kein Aufwand! – Teil 1“ zu erleben. Der Professor am Mozarteum Salzburg erhielt als Kabarettist wie als klassischer Tubist zahlreiche Auszeichnungen.

Jazz-Bigband präsentiert ihr neuestes Projekt

Am gleichen Tag, am gleichen Ort, um 19 Uhr präsentiert die Tobias Becker Bigband ihr neues Projekt „Atomic B“. Mit jungen Musikern aus ganz Deutschland leitet Becker ein Jazzorchester, das neben Eigenkompositionen auch „klassisches“ Bigband-Repertoire pflegt. Ihr Album „Life Stream“ erhielt den Preis der deutschen Schallplattenkritik.

Unter dem Titel „Young Elites“ fördern die Musiktage Nachwuchskünstler. Welche Preisträger aus dem Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ nach Weingarten kommen, steht noch nicht fest. Als Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs 2017 treten am Freitag, 13. Oktober, um 19 Uhr im Festsaal des „Goldenen Löwen“ Tillmann Höfs (Horn) und Akiko Nikami (Piano) auf.
Das „SWR2 New Talent“ Simon Höfele (Trompete) mit Magdalena Müllerperth (Klavier) präsentieren die Musiktage am Samstag, 14. Oktober, um 19 Uhr im Festsaal des Goldenen Löwen“. Höfele gilt als einer der spannendsten Trompeter der jungen Generation und ist das aktuelle „SWR2 New Talent“ im dreijährigen Förderprogramm des SWR.
An Kinder ab sechs Jahren wendet sich das szenische Familienkonzert „Béla, der Liedersammler“ am Sonntag, 15. Oktober, um 15 Uhr im „Löwen“. Die Produktion von Johanna Bastian und Henrike Wassermeyer gewann 2015 den ersten Preis und den Publikumspreis im Wettbewerb „Musik und Vermittlung“ der Hochschule für Musik Detmold.

„Rising Star“ aus den Niederlanden

In der Reihe „Rising Stars“ präsentieren die Weingartner Musiktage am Freitag, 20. Oktober, um 20 Uhr im Autohaus Morrkopf die Niederländerin Lucie Horsch. Die 17-jährige Blockflötistin wird zu den außergewöhnlichsten Nachwuchsmusikerinnen ihrer Generation gezählt und ist als Solistin auf internationalen Bühnen gefragt. Ihr Repertoire reicht vom Barock bis zu zeitgenössischen Werken. 2016 gewann sie den Concertgebouw Young Talent Award.

Ein Mutter-Vater-Tochter-Konzert ist am Samstag, 21. Oktober, um 20 Uhr im Autohaus Morrkopf zu erleben. Das „Duo Konflikt“, die Pianistin Kaya Han und der Schlagwerker Isao Nakamura, arbeitet mit renommierten Kollegen, Komponisten und Dirigenten erfolgreich bei Konzerten, Rundfunkproduktionen und mit CD-Einspielungen. Ihre Tochter Ena Han lernt seit ihrem vierten Lebensjahr Ballett, gleichzeitig begann der Klavierunterricht bei ihrer Mutter. Als traditionelle koreanische Tänzerin erhielt sie 2014 einen Preis als koreanische Kulturbotschafterin.

Abschluss mit Kammerorchester

Das Abschlusskonzert der Musiktage am Sonntag, 22. Oktober gestaltet das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim unter Leitung von Timo Handschuh mit Fabio Martino (Klavier) und Sebastian Berner (Trompete) um 19 Uhr in der evangelischen Kirche. Das mit Musikern aus sieben Nationen besetzte Ensemble ist eines der wenigen Full-Time-Kammerorchester Europas. Ein Meilenstein in der Karriere von Fabio Martino war sein Album „Passion“. Der vielfach ausgezeichnete Trompeter Sebastian Berner ist seit 2016 Student bei Reinhold Friedrich an der Musikhochschule Karlsruhe.