Das Eröffnungskonzert am Samstag, 6. Oktober, um 20 Uhr im Gewächshaus Stärk gestalten Jeroen Berwaerts und Salaputia Brass mit Spirituals und Canzoni. | Foto: Bernd Ebsen

Weingartner Musiktage

Die Großen von morgen – zu heutigen Preisen

Anzeige

Am  Samstag, 6. Oktober, geht’s los: Zum 33. Mal präsentieren die Weingartner Musiktage Junger Künstler mit ihrem künstlerischen Leiter Reinhold Friedrich ein ambitioniertes Programm. Bis 21. Oktober sind einmal mehr außergewöhnliche Musiker und Nachwuchskünstler in Weingarten zu erleben.

Zwei Konzerte sind ausverkauft

Gleich vorweg: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Zwei Konzerte sind bereits ausverkauft: „Da Blechhauf’n“ (Sonntag, 10.30 Uhr) spielt auf wie früher am Stammtisch und musiziert Hits „von Mariandl bis Mariachi, von Mosch bis Mutzenbacher“. Und die vier Frauen von „Les Brünettes“ (ebenfalls am Sonntag, aber um 19 Uhr) singen die Beatles als Nahaufnahme von Leben und Musik der Fab Four: „The Beatles Close-Up“. Zu allen anderen acht Veranstaltungen gibt es noch Karten, aber erstmals haben die Musiktage schon vor den Sommerferien die Hälfte der Tickets verkauft, teilt Stefan Burkhardt, einer der beiden Vorsitzenden des Vereins Weingartner Musiktage, mit.

Bruder-Schwester-Konzert

Noch etwas mehr Zuspruch könnten das SWR New Talent, der Violinist Elin Kolev, (am Samstag, 13. Oktober, um 20 Uhr im „Goldenen Löwen“) und das Schwester-Bruder-Konzert „tRiaLog“ mit Sarah und Daniel Romberger (am Freitag, 19. Oktober, um 20 Uhr im Autohaus Morrkopf) vertragen. „Diese Konzerte sollte man sich nicht entgehen lassen, weil man die Leute in den nächsten Jahren in den großen Konzertsälen hören kann – und dafür dann deutlich höhere Preise zahlen wird“, sagt Stefan Burkhardt. „Bei uns hört man die Großen von morgen eben zuerst.“

Tipps von Experten

Burkhardts persönlicher Tipp für die Musiktage 2018 ist das Abschlusskonzert mit Michael Buchanan und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim am Sonntag, 21. Oktober, um 19 Uhr in Weingartens evangelischer Kirche: „Mike war 2015 als ARD-Preisträger bei uns und hat seitdem eine Musterkarriere hingelegt. Beim Konzert kann man nun sehen, dass unser Konzept funktioniert und was aus dem jungen Mann geworden ist.“
Persönlicher Tipp von Thomas Jehle, Burkhardts Vorstandskollege im Verein Weingartner Musiktage, ist das Konzert „Young Elites“ mit Preisträgern des Deutschen Musikwettbewerbs und des Bundeswettbewerbs von „Jugend musiziert“ (Freitag, 12. Oktober, 19 Uhr, im Turmzimmer des Rathauses): „Das Konzert wird ein musikalischer Leckerbissen, auf den ich mich besonders freue. Der Preisträger des deutschen Musikwettbewerbs Maciej Frackiewicz am Akkordeon hat ein außergewöhnliches Programm vorbereitet, in dem sich Arrangements von bekannten Stücken für Akkordeon wie Mozarts Adagio für Glasharmonika sowie Originalkompositionen für Akkordeon wie ,Flora’s Game‘ von Astor Piazzolla finden. Darüber hinaus werden zwei preisgekrönte Ensembles des Wettbewerbs ,Jugend musiziert‘ auftreten: Sowohl Charlotte Stickel (Bratsche) & Jeremias Hilschmann (Klavier) wie auch Naemi Eileen Võsand (Flöte) haben beim Bundeswettbewerb einen ersten Preis mit Höchstpunktzahl erspielt, sie gehören damit zur Elite des jungen deutschen Nachwuchses mit der Aussicht auf eine herausragende musikalische Karriere.“
Die Eröffnung des Festivals übernehmen am Samstag, 6. Oktober, um 20 Uhr, (im Gewächshaus Stärk) Jeroen Berwaerts und Salaputia Brass mit Sprituals und Canzoni.

Karten für die Weingartner Musiktage gibt es im Vorverkauf in Weingarten bei Schreibwaren Holderer (Bahnhofstraße 17), in Karlsruhe im Musikhaus Schlaile (Kaiserstraße 175), über das Kartentelefon (07 21) 2 30 00, bei allen Reservix-Verkaufsstellen und natürlich auch im Internet über www.weingartner-musiktage.de.