WM Titel für Jennifer Wegner: Die 30-jährige Thaiboxerin holte sich den Sieg in der Klasse bis 60 Kilo. | Foto: Kleber

Thaiboxerin aus Völkersbach

„Jenny the Machine“ holt sich WM-Titel

Von Andreas Kleber

Bei einer Körpergröße von 1,68 Meter wiegt Jennifer Wegner gerade einmal 59 Kilogramm. Auf die leichte Schulter nehmen sollte die 30-jährige Thaiboxerin allerdings keiner – schon gar nicht ihre Gegnerinnen im Ring. Seit etlichen Jahren gehört die aus Völkersbach stammende Medientechnologien zum Besten, was die deutsche Thaibox-Szene zu bieten hat.

Fünf deutsche Meisterschaften und  WM-Titel

Nach fünf deutschen Meisterschaften und dem Vizeweltmeistertitel 2016 holte sie sich jetzt in der Nähe von Rimini (Italien) den  WM-Titel in der Klasse bis 60 Kilogramm. Im Finale bekam es „Jenny the Machine“ mit einer Finnin zu tun, die ihr alles abverlangte. „Der Kampf ging über die volle Distanz von fünf Runden. Letztlich habe ich aber relativ deutlich nach Punkten gesiegt“, erzählt  die Thaiboxerin , die seit einiger Zeit mit ihren beiden Hunden „Ronny“ und „Tiger“ in Ottersdorf bei Rastatt lebt.

Olympische Spiele wären ein Traum

Zwar ist die Titelverteidigung im kommenden Jahr das erklärte Ziel der deutschen Nummer eins, doch zunächst einmal möchte sie eine Wettkampfpause einlegen und einfach nur den Sommer genießen.
Wegners großer Traum ist es, einmal bei Olympischen Spielen in den Ring zu steigen. Allerdings ist es eher unwahrscheinlich, dass dieser in Erfüllung gehen wird. Zwar hat das Internationale Olympische Komitee Ende des vergangenen Jahres Thaiboxen (Muay Thai) als olympische Sportart anerkannt. Doch müssen in der Bundesrepublik noch einige bürokratische Hürden gemeistert werden.

Mit Tennis und Radfahren begonnen

„Bis es soweit ist, bin ich wohl zu alt“, sagt Wegner, die erst vor knapp sieben Jahren mit dem Thaiboxen begonnen hat. Sportlich unterwegs war die Völkersbacherin aber bereits von klein auf. Begonnen habe sie mit Tennis und Radfahren. Später seien dann noch Fußball und Judo hinzugekommen, wo sie es sogar bis zum braunen Gürtel gebracht hat.Dass sie die Bodenhaftung trotz ihrer Erfolge nie verloren hat, ist auch ein Verdienst ihres Coaches Markus Schmidt, mit dem die angehende A-Trainerlizenz-Inhaberin im Muay Thai ein Sportzentrum in Karlsruhe betreibt.