Der Karlsruher Quantenphysiker Wolfgang Wernsdorfer ist in Berlin mit dem Leibnizpreis, dem höchstdotierten deutschen Wissenschaftspreis, ausgezeichnet worden.
Der Karlsruher Quantenphysiker Wolfgang Wernsdorfer ist in Berlin mit dem Leibnizpreis, dem höchstdotierten deutschen Wissenschaftspreis, ausgezeichnet worden. | Foto: Sandra Göttisheim, KIT

Leibniz-Preis

2,5 Millionen Euro für Karlsruher Physik-Professor Wolfgang Wernsdorfer

Anzeige

Der Karlsruher Quantenphysiker Wolfgang Wernsdorfer ist in Berlin mit dem Leibnizpreis, dem höchstdotierten deutschen Wissenschaftspreis, ausgezeichnet worden. Ein Preisgeld von 2,5 Millionen Euro kann der Professor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) nun für seine Forschung einsetzen.

Zehn Wissenschaftler erhielten Auszeichnung

Insgesamt zehn Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen – vier Frauen und sechs Männer – haben die Auszeichnung 2019 erhalten. Alle bekommen die gleiche Summe. Bekanntgegeben wurden die Preisträger schon im Dezember.

Der 1966 geborene Wernsdorfer ist seit 2016 Professor am KIT. Direkt nach dem Hauptschulabschluss hat der Physiker vier Jahre lang als Elektroniker gearbeitet, erst danach schlug er den akademischen Berufsweg ein.

Wernsdorfer wird für seine Arbeit an der Entwicklung eines Nano-Computers ausgezeichnet – laut KIT eines der „ambitioniertesten technologischen Ziele der heutigen Wissenschaftler“.0

BNN