Das erste von vier Toren: Edgar "Euro Eddie" Schmitt bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen Valencia. Das "Wunder vom Wildpark" endet mit 7:0 für den KSC.
Das erste von vier Toren: Edgar "Euro Eddie" Schmitt bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen Valencia. Das "Wunder vom Wildpark" endet mit 7:0 für den KSC. | Foto: GES

BNN-Dossier mit Videos

7:0 gegen Valencia: 25 Jahre nach dem „Wunder vom Wildpark“

Anzeige

Das „Wunder vom Wildpark“: Am 2. November 1993 tritt der damalige Bundesligist Karlsruher SC im Uefa-Pokal nach einer 1:3-Hinspiel-Niederlage im Wildparkstadion gegen den spanischen Tabellenführer Valencia C.F. an.

Der Spielverlauf übertrifft alles, was die KSC-Fans jemals erlebt haben, ganz Fußball-Deutschland spricht in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten von der magischen Karlsruher Pokalnacht, die vor 25.000 Zuschauern mit einem 7:0 für die von Winfried Schäfer trainierten Heimmannschaft endet.

Dossier zum „Wunder vom Wildpark“

bnn.de hat mit den wichtigsten Akteuren von damals gesprochen: Schäfer, Oliver Kahn, Edgar Schmitt, der an diesem Abend zum „Euro Eddie“ wurde. Das Ergebnis ist eine Sammlung von spannenden Erinnerungen, Gesprächen und Anekdoten. Etwa erzählt der damalige KSC-Manager Calli Rühl, warum er wenige Tage vor dem Spiel Valencia-Trainer Guus Hiddink im Auto mit nach Köln genommen hat.

Alle Informationen, Fotos und Videos zum „Wunder vom Wildpark“, 25 Jahre nach dem 7:0 des KSC gegen Valencia, sind hier zu finden.