Viele Menschen sitzen am Ruderbootsee in der Günther-Klotz-Anlage und lassen bei einem Bier den Arbeitstag ausklingen.
Ausklang des Arbeitstages: Viele Menschen nutzen das "Vor-Fest" zum Abschalten und Entspannen. | Foto: Scheu

Entspannen bei Live-Musik

Nach der Arbeit zum „Vor-Fest“

Anzeige

Spätestens wenn die Klänge von „Bobby Shadow & The Incredible E.C.P.“ in den Ohren klingen ist klar – jetzt ist Feierabend. Wer zuvor noch unzählige Anrufe im Büro tätigen, kurz die Wand fertig streichen oder die neuesten E-Mails lesen musste, kann am Mittwoch auf dem „Vor-Fest“ endlich abschalten.

Vor der Cafébühne haben sich bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Menschen eingefunden, um mit Bier, Cocktails und Handbrot den Feierabend einzuläuten.

Vorfest 2018 | Nach der Arbeit in die „Klotze“ from Badische Neueste Nachrichten on Vimeo.

Entspannung nach der Arbeit

Karsten Tietze ist einer von ihnen. Er arbeitet in der Klinik direkt hinter dem Festivalgelände und hat die Gelegenheit genutzt, um direkt nach der Arbeit seine Familie auf dem „Vor-Fest“ zu treffen.

Noch ist es ruhig auf dem Gelände, die Band hat noch nicht angefangen zu spielen. Die bisherigen Festivalbesucher sitzen in Grüppchen zusammen und unterhalten sich. „Ich hatte einen stressigen Arbeitstag, da ist es schön, hier zu entspannen“, berichtet Tietze. Das „Vor-Fest“ steigere zudem die Vorfreude auf das Hauptfestival „Das Fest“.

Hier ist es etwas ruhiger

„Das Fest“ gefällt auch Stefanie Walbröl gut. Allerdings empfindet sie das kleinere „Vor-Fest“ als bessere Gelegenheit, um Freunde zu treffen. „Hier ist es etwas ruhiger“, erklärt die Erzieherin, die ebenfalls direkt nach der Arbeit in die Günther-Klotz-Anlage gekommen ist.

Die Essenstände rund um die Wiese beginnen langsam mit dem Verkauf, immer mehr Menschen laufen mit Getränken und Fingerfood über das Gelände.

Schattenplätze sind begehrt

„,Das Fest‘ ist zu voll, um Leute zu treffen“, bestätigt Torben Halama. Er hat nach der Arbeit einen Platz unter einem der Sonnenschirme ergattert und genießt sein Feierabendbier mit der Familie vor der Cafébühne. „Hier bleiben wir nun erst einmal, bis unser Sohn ins Bett muss.“

Bei Live-Musik und einem Glas Wein verbringen Doris und Gudrun ihren Feierabend in der Günther-Klotz-Anlage.
Doris und Gudrun genießen die Atmosphäre vor der Cafébühne. | Foto: Müller

Bei 30 Grad am Abend sind die Schattenplätze heiß begehrt. Immer mehr Menschen rücken Stühle oder breiten große Picknickdecken aus, um es sich bequem zu machen.

„Vor-Fest“ statt Sportprogramm

„Bobby Shadow & The Incredible E.C.P.“ beginnen mit dem Soundcheck. Rolf Haas hofft, dass die Musik ähnlich gut wird wie auf dem „Fest“. Auch er möchte nach der Arbeit abschalten und den Kopf frei bekommen. Julia Merk und Laura Witzler gehen aus diesem Grund nach dem Job oft zum Sport oder entspannen auf ihrem Balkon, am Mittwoch treibt es sie in Richtung Bühne.

„Das Wetter ist super und dann gibt’s hier auch noch Live-Musik“, sagt Witzler. „Die Atmosphäre ist einfach schön“, ergänzt Merk. So empfinden wohl auch die anderen Besucher, die gemütlich von ihren Stühlen und Picknick-Decken aus der Musik von „Bobby Shadow & The Incredible E.C.P.“ lauschen, die aus den Boxen erklingt.