Die glücklichsten Menschen der Welt leben in Dänemark. Ihr Geheimnis: Entspannen mit Freunden - in einem Wort: "Hygge". | Foto: Thomas Rousing

Die Dänen und ihr Lebensgefühl

Alles Hygge?

Anzeige

Von den 145 000 Stichwörtern, die im Duden stehen, verwenden wir durchschnittlich nur 14 000. Die restlichen Begriffe benötigt man entweder gar nicht, oder man hat sie schlichtweg vergessen. Mit ihrem Buch „Luftikus und Tausendsassa – Verliebt in 100 vergessene Wörter“ möchte die Autorin Katharina Mahrenholtz dazu anregen, sich wieder an schöne, seltene, klangvolle oder fast vergessene Wörter zu erinnern und sie im Idealfall sogar zu verwenden.

Von Adamskostüm bis Zipperlein

Die Einträge reichen von A wie Adamskostüm bis Z wie Zipperlein. Bei manchen Wörtern erstaunt der Ursprung: So hat Mopsen nichts mit dem Hund zu tun, sondern kommt vom hebräischen Wort mâ’ôth (Münzen). Die titelgebenden Figuren Luftikus und Tausendsassa gehen übrigens auf die Studentenszene der Romantik beziehungsweise einen französischen Jagdruf zurück.

Was ist denn Hygge?

Das Wort Hygge wird man in dem neuen Buch vergeblich suchen, was daran liegen könnte, dass es sich um einen dänischen Begriff handelt. Bevor wir die sperrige Vokabel hier erklären, wollen wir zunächst versuchen, das Wesen des Dänen zu ergründen. Als Beispiel sollen uns jene Fußballspieler dienen, die 1992 Europameister wurden, obwohl sie niemals trainierten, immerzu am Swimming Pool herumlungerten und sich ausschließlich von Pommes, Hamburgern und Cola ernährten.

Das Gute des Lebens

Deutsche Fußballer würden so etwas niemals tun, deshalb gibt es hierzulande auch den Begriff „Hygge“ nicht. Aber was ist denn nun „Hygge“? Im Wesentlichen ist „Hygge“ eine gemütliche, herzliche Atmosphäre, in der man das Gute des Lebens mit netten Leuten zusammen genießt. „Hygge“ kann auch ein gemütlicher Abend am Kamin sein oder ein Picknick in der Natur. Das warme Licht der Kerzen ist ebenso „Hygge“ wie die Einrichtung einer Wohnung, ein Straßenfest oder eine Radtour.

Hamburger mit Pommes und Cola

„Hygge“ ist also ganz eindeutig ein fester Bestandteil der dänischen Kultur und deshalb soll sie jetzt zum Kulturgut werden. Dänemark will sie bei der Unesco als Immaterielles Kulturerbe schützen lassen. Ein sogenannter Hygge-Rat mit dänischen Experten soll die Bewerbung einreichen. Aber noch liegt dieser Rat womöglich am Swimming Pool, isst Hamburger mit Pommes, trinkt Cola und genießt das Gute des Lebens …