Facebook
Ein Video-Clip, der derzeit im Internet die Runde macht, soll eine sexuelle Belästigung im Karlsruher Club Agostea zeigen. Der Betriebsleiter sagt: "Dieses Video wurde nicht bei uns aufgenommen". | Foto: Silas Stein

Polizei ermittelt

Angebliche Belästigung in Karlsruher Club: Internet-Trubel um Video

Anzeige

Ein Video sorgt derzeit für Wirbel: Es zeigt eine junge Frau, die in einer Discothek sexuell belästigt wird. Angeblich soll es im Club Agostea in der Rüppurrer Straße in Karlsruhe aufgenommen worden sein. In den sozialen Netzwerken, per WhatsApp und Facebook, verbreitet sich der Clip wie ein Lauffeuer. 

„Dieses Video wurde nicht bei uns aufgenommen“, stellt nun Agostea-Betriebsleiter Eric Engel klar. Seiner Meinung nach hat sich jemand einen üblen Scherz erlaubt. Engel hat nun Anzeige erstattet. Dies bestätigt auch die Karlsruher Polizei. „Ein Ermittlungsverfahren wurde gestartet“, berichtet Christina Krenz von der Pressestelle des Polizeipräsidiums. Da man bei der Ermittlung noch am Anfang stehe, könne man derzeit aber noch nichts stichhaltiges sagen. So sei zum einen noch nicht klar, wo das Video aufgenommen wurde. Zum anderen könne man auch nichts genaueres über den Inhalt und die mutmaßliche Straftat sagen.

Kommt das Video aus den USA?

Nach Informationen des Agostea-Betriebsleiters wurde das Video in den USA aufgenommen und ist schon ein paar Jahre alt. „Das war dort damals ein Riesenthema, nun ist es nach Deutschland geschwappt“, so Engel. Wie er berichtet, sind neben dem Agostea noch fünf weitere Clubs betroffen. Sie alle kämpfen nun gegen die Vorwürfe.

Stellungnahme auf Facebook

Auf der Agostea-Facebookseite nimmt der Club ebenfalls Stellung. „Wir möchten klarstellen, dass dieses Video nicht aus dem Agostea Karlsruhe ist!“, heißt es dort. Und weiter: „Wir hoffen, dass es der Frau auf dem Video gut geht und dieses Video auch nicht weiter verbreitet wird.“ Gegen die Personen, die dieses Video online gestellt haben, werde nun ermittelt. „Das Verhalten dieser Personen ist an Dummheit und Gleichgültigkeit kaum zu übertreffen“, heißt es noch.

In den vergangenen Tagen haben zahlreiche User den Beitrag kommentiert. Viele beziehen sich auf die Frau, die im Video zu sehen ist. „Ich hoffe nur, dass es ihr gut geht“, heißt es in den Kommentaren. Es sei zudem „armselig“, auf diese Weise einem Club schaden zu wollen.