Anreise in die „Klotze“

„Das Fest“-Anfahrt: Alle Wege führen zum Hügel

Anzeige

Über 250.000 Besucher kommen zum „Fest“. Doch welche Anfahrt zum „Fest“ wählen sie am besten?

Erstmals ist das „Fest“-Ticket auch Fahrschein für Bus und Bahn im Gebiet des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV). Zudem verdichten die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) den Fahrplan, „nicht nur die Haupttransportlinie 1 Richtung Europahalle“, unterstreicht VBK-Pressesprecher Nicolas Lutterbach. Auch die anderen Linien einschließlich der Bahnen der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) fahren öfter. „Das Fest“ hat keine eigenen Autoparkplätze. „Wir empfehlen, nicht mit dem Auto anzureisen“, sagt Philipp Schätzle, Projektleiter der Karlsruhe Marketing Event GmbH.

Fahren oder tippen Sie auf die Punkte, um detaillierte Infos zu erhalten.

Haupttransportlinie Tram 1

Die Tramlinie 1, die am Weinbrennerplatz und direkt am Festivalgelände an der Haltestelle Europahalle hält, fährt zwischen Durlach und Oberreut an allen drei Tagen bis 21 Uhr alle zehn, zwischen 17 und 21 Uhr alle fünf Minuten.

Tramlinie 2

Auf der Tramlinie 2 gibt es an den Veranstaltungstagen zwischen 17 und 21 Uhr Zusatzfahrten zwischen Hauptbahnhofvorplatz und der Haltestelle Welfenstraße, von der aus es nur ein kurzer Fußweg zum „Fest“-Gelände ist.

Ringlinien

Ab 21 Uhr bis 1 Uhr, am Sonntag bis Mitternacht, fährt eine Ringlinie 1 die Haltestellen Europahalle, Weinbrennerplatz, Lessingstraße, Mathystraße, Europaplatz, Schillerstraße, Weinbrennerplatz und wieder Europahalle an. Auch von der Welfenstraße fährt ab 21 Uhr eine Ringlinie bis 1 Uhr, am Sonntag wieder nur bis Mitternacht. Die Haltestellen dieser Ringlinie 2 sind Konzerthaus, Volkswohnung, Werderstraße, Tivoli, Hauptbahnhof Vorplatz, Ebertstraße, Welfenstraße, ZKM, Mathystraße und schließlich wieder Konzerthaus

Tram 5

Der nächtliche 30-minütige Takt der Tramlinie 5 mit Halt an Kühlem Krug und Weinbrennerplatz wird von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag ab 22.30 Uhr zum 20-Minuten-Takt bis 2 Uhr. Von Sonntag auf Montag gilt der 20-Minuten Takt bis kurz nach Mitternacht. Danach gilt der reguläre Plan.

Zusatzzüge

Die Deutsche Bahn (DB) setzt Zusatzzüge ein. Der Regionalexpress RE 17160 fährt Freitag bis Sonntag zusätzlich um 19.40 Uhr ab Offenburg über Appenweier, Renchen, Achern, Bühl, Baden-Baden und Rastatt mit Ankunft am Hauptbahnhof Karlsruhe um 20.21 Uhr. Zurück Richtung Offenburg mit dem RE 17161 geht es Samstag bis Montag um 1.05 Uhr ab Hauptbahnhof.
Zwischen Karlsruhe und Landau fährt zusätzlich die Regionalbahn RE 38298 Sonntag und Montag jeweils um 0.31 Uhr mit Stopps in Karlsruhe-West, Mühlburg, Knielingen, Maximiliansau West, Wörth, Wörth Mozartstraße, Kandel, Winden, Steinweiler, Rohrbach, Insheim und Landau, Ankunft um 1.19 Uhr.

Zu Fuß vom Hauptbahnhof

So kommen „Fest“-Besucher zu Fuß vom Hauptbahnhof zur Günther-Klotz-Anlage: Direkt (2,2 Kilometer) über die Ebertstraße, die in die Hermann-Veit-Straße übergeht und an der Europahalle endet. Oder am Albufer (2,7 Kilometer) vom Hauptbahnhof durch die Victor-Gollancz-Straße zum Albtalbahnhof, dort links an Schrebergärten vorbei an die Alb beim Stephanienbad.

Parken mit dem Fahrrad

Vier Fahrradparkplätze gibt es an den Haupteingängen zum Veranstaltungsgelände. Die Fahrradparkplätze an den Eingängen Ost und West sind bewacht.

Parken mit dem Auto

Die Fläche direkt an der Europahalle wird schnell belegt sein, kostenlos parken ist aber auch möglich an der Bannwaldallee. So können Autofahrer sie anfahren: ab der A-5-Ausfahrt Karlsruhe Mitte über die Südtangente Richtung Landau, Abfahrt 6 Richtung Bannwaldallee. An der Ampel links Richtung Bannwaldallee in eine 180-Grad-Wende. Von der A 65 ist die Anfahrt gleich. Von der Bannwaldallee führen Fußgängerbrücken direkt auf das „Fest“-Gelände.

Weitere Informationen „Das Fest“-Anfahrt gibt es im Internet unter www.kvv.de und www.dasfest.de. Alle Infos zu dem Festival gibt es auch im „Fest-Magazin“, das auch online abrufbar ist.