Erzgebirge Aue legt gegen das letzte Saisonspiel gegen Darmstadt Widerspruch ein. | Foto: BNN Montage

KSC-Relegation

Aue legt Widerspruch gegen Darmstadt-Spiel ein

Der potentielle Relegationsgegner des Karlsruher SC, FC Erzgebirge Aue, legt beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) Widerspruch gegen die Wertung des letzten Zweitligaspiels des Vereins gegen SV Darmstadt 98 (1:0) ein. Das gab der Verein am Montagnachmittag auf seiner Homepage bekannt.

Grund dafür seien drei eklatante Fehlentscheidungen durch das Schiedsrichterteam unter der Leitung von Sören Storks. Wer in die dritte Liga absteigt beziehungsweise in das Relegationsmatch gegen Karlsruhe muss war denkbar knapp und wurde erst am letzten Spieltag in der zweiten Liga entschieden. In einer Umfrage wünschten sich die BNN-Onlineleser Greuther Fürth als Gegner. Die Fürther retteten sich mit einem 1:1 in Heidenheim schließlich auf Platz 15.

„Fairplay mit Füßen getreten“

Zum Widerspruch erklärte der Präsident des FC Erzgebirge Aue, Helge Leonhardt, im Namen des Vorstandes: „Diese ganz klar und in aller Welt sichtbaren Fehler dürfen und können wir nicht im Raum stehen lassen und einfach so hinnehmen.“ Ein reguläres Tor und zwei „klare“ Elfmeter seien der Mannschaft verwehr worden, meint Leonhardt.  „Wir haben als Verein eine enorm große Verantwortung unseren Mitgliedern, Sponsoren, unseren Fans, unserer Mannschaft und der breiten Öffentlichkeit gegenüber. Das Fairplay wurde vom Schiedsrichterteam gestern mit Füßen getreten. Das kann nicht sein!“  Zudem verwies Leonhardt auf eine „Unzahl“ an Protestanrufen, Schreiben und E-Mails, die den Verein erreicht hätten – „Alle durchweg mit dem Tenor, dass wir uns das nicht bieten lassen dürfen.“

Christian Tiffert von Erzgebirge Aue (r) im Zweikampf mit Darmstadts Marvin Mehlem. | Foto: Uwe Anspach/dpa

„Mit Hinblick auf die enorme wirtschaftliche Bedeutung der getroffenen Fehlentscheidungen“ behalte sich der FC Erzgebirge Aue weitere strafrechtliche und schadensersatzrechtliche Schritte gegen das Schiedsrichterteam wegen des Verdachts der Spielmanipulation vor. Der Verein hoffe nun auf ein Fairplay des DFB. Der Widerspruch gegen die Wertung des Spiels SV Darmstadt 98 gegen den FC Erzgebirge Aue sei dem DFB am Nachmittag übermittelt worden.

Hinspiel am Freitag, Rückspiel am Dienstag

Als 16. der zweiten Liga ist Aue der potentielle Relegationsgegner des Karlsruher SC, der um den Aufstieg in die zweite Liga kämpft. Das Hinspiel soll am Freitag in Karlsruhe ausgetragen werden, das Rückspiel soll am Dienstag in Aue angepfiffen werden. Ob der Widerspruch beim DFB allerdings Gehör findet, muss sich zeigen. Die Tickets für das Spiel waren schnell ausverkauft.