DOCH NICHT SO GEFÄHRLICH: Der Dino, mit dem im Hollywood-Streifen „Jurassic Park 1“ etliche Szenen gedreht wurden, stapft über die offerta. Er kann brüllen und die Zähne fletschen – für kleine Besucher aber auch ziemlich lieb sein. | Foto: jodo

Vorab-Rundgang über die große Konsum-Messe

Aus dem „Jurassic Park“ in die offerta

Anzeige

Schrecksekunde beim Presserundgang über die offerta: Was da brüllt und die gewaltigen Zähne fletscht, das ist der Dinosaurier aus dem US-Kultstreifen „Jurassic Park 1“ – glücklicherweise liegt er in Ketten! Michael Rohrdrommel vom Aussteller „Digital & Fun“ hat den T-Rex ersteigert und präsentiert ihn auf der Verbraucherausstellung zum ersten Mal live der Öffentlichkeit. „Mit ihm wurden die Strandszenen in Jurassic Park 1 auf Hawaii gedreht“, sagt Rohrdommel stolz über das Reptil mit den großen Beißerchen, das ursprünglich mal 70 000 US-Dollar gekostet hat. „Wir haben ihn günstiger bekommen“, fügt sein Herrchen hinzu. Zum Abschied wedelt der Dino mit seinem stattlichen Schwanz – fast so putzig wie der Plüsch-Dino namens „offino“, den es als Maskottchen vor Urzeiten auf der offerta gab. Treue offerta-Gänger erinnern sich.

Dusch-WC auf der offerta zum Ausprobieren

Also: Dieser Tyrannosaurus Rex ist zweifellos, im wahrsten Sinne des Wortes, ein Brüller auf der offerta. Aber es gibt noch Anderes, nennen wir es mal Kuriositäten: Im Messe-Truck des Schweizer Sanitärspezialisten Geberit öffnen sich die Toilettendeckel automatisch – und die offerta-Besucher können die Dusch-WCs auch ausprobieren. Diskretion garantiert. „In Japan nutzen bereits 75 Prozent der Privathaushalte die papierlose Toilette“, hat Messe-Bereichsleiterin Beate Frèrers recherchiert. Wer also mal muss auf der offerta …

FILMARCHIV DER REGION: Die DVD-Kollektion des Projekts „Zurückgespult“ wird auf der offerta mit einem Messe-Rabatt von zehn Euro angeboten. Zahlreiche Leserinnen und Leser haben auf die Veröffentlichung gewartet. | Foto: jodo

Bewusst zum Herzeigen ist hingegen, was die Karlsruher Hamburger GmbH stolz ausstellt: eine edle Haustür, gut 7 000 Euro teuer, aus Ganzglas. Juniorchef David Hamburger drückt seinen Zeigefinger auf den Tür-Scanner – soweit kennt das der technikbegeisterte Häuslebauer ja noch. Aber dann, und das werde erstmals auf einer Verbrauchermesse gezeigt, fährt ein Griff aus dem Türblatt. Ein Premiumprodukt sei das, sagt Hamburger – da ist die Haustür wirklich eine prestigeträchtige Visitenkarte der eigenen vier Wände.

Riesig ist die offerta-Welt, doch die Grenzen sind dort so nah: War man eben noch im Landkreis Rastatt mit den Puppen, die für „Der Vogelhändler“ bei den Volksschauspielen Ötigheim werben, sind es nur ein paar Meter ins Elsass oder in die Pfalz. Wer zum Treffpunkt „Karlsbad/Waldbronn“ will, muss aber in eine andere Messehalle wandern – der Weg lohnt sich: ein spektakulärer zweistöckiger Stand, lukullische Genüsse vom Feinschmeckerlokal oder der Premium-Rösterei und Ausflugstipps sind geboten.

SPASS FÜR GROSS UND KLEIN: Auf der offerta werden an neun Tagen 140 000 große und kleine Besucher erwartet. | Foto: jodo

Bei diesem Vorab-Rundgang surren noch die Akkuschrauber der Messestand-Bauer, Wintergärten werden glasklar gewischt und die Teppichböden picobello sauber gemacht. Während beispielsweise an diesem Freitag auf so manchem Whirlpool schützende Blubberfolie liegt, plätschert in einem stattlichen Swimmingpool schon das Wasser. So viel der Worte zu den zahlreichen optischen und akustischen Reizen dieser Konsum-Messe.
Wer vielfältigen Nasenkitzel will, muss in die dm-Arena: Da riecht würzig die Wurst aus der Toskana, deftig der Käse aus dem Allgäu, frisch das Gemüse des Kochboxen-Pioniers „Hello Fresh“. Den Duft der großen, weiten Welt offerieren natürlich die diversen Gewürz- und Tee-Anbieter auf der offerta.

HEIMATGEFÜHLE IN DER HEIMAT: Auf der offerta entdecken die Besucher die Region mit ihren Attraktionen neu. | Foto: jodo

Kosten und verweilen – das ist auch am Nespresso-Stand möglich, ein weiterer Weltkonzern auf der offerta. Wer bei einem kleinen Schwarzen aber hofft, dass nun auch noch Werbepartner George Clooney vorbeischaut, wird enttäuscht werden. Neben dem T-Rex aus „Jurassic Park“ noch ein weiterer Hollywood-Star auf der offerta, das wäre dann wohl doch etwas zu viel erwartet …