Verknüpfung im Westen: Am Mühlburger Tor sind jetzt die oberirdischen Gleise mit den Schienen auf der Rampe in den U-Strab-Tunnel verbunden worden. Die oberirdisch neben der Rampe laufenden Gleise sind durch Weichen angeschlossen. Erst in zwei Jahren sollen tatsächlich Bahnen in die Röhre rollen.
An der Rampe zur Tunneleinfahrt der U-Bahn auf Höhe des Gottesauer Platz werden Weichen eingebaut. (Symbolfoto) | Foto: jodo

Während der Herbstferien

Autofahrer und Bahnfahrer müssen sich in Karlsruhe auf Einschränkungen einstellen

Anzeige

Autofahrer und Bahnfahrer müssen sich von Samstag, 26. Oktober, bis Montag, 4. November, auf der Durlacher Allee in Karlsruhe auf Einschränkungen und Umleitungen einstellen. Grund dafür ist der Einbau von Weichen an der Rampe zur Tunneleinfahrt der U-Bahn auf Höhe des Gottesauer Platzes.

Mit der Maßnahme werden auch am Ost-Ende des Tunnels die unterirdisch bereits verlegten Gleise an das oberirdische Schienennetz angebunden. Die gute Nachricht: Alle anderen Streckensperrungen im Netz der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK), insbesondere im Streckenabschnitt Kronenplatz über den Mendelssohnplatz bis Rüppurrer Tor, sind mit Beginn dieser Arbeiten aufgehoben.

Bahnen müssen Umleitung fahren

Die Bahnen, die normalerweise über die Durlacher Allee fahren, müssen eine Umleitung fahren: Die S4 aus dem Kraichgau kommend fährt ab der Haltestelle Tullastraße (Durlacher Allee) – über die Südostbahn, Philipp-Reis-Straße, Tivoli, den Hauptbahnhof zum Albtalbahnhof und so auch zurück. Es werden alle Haltestellen auf dem Umleitungsfahrweg bedient, auch für alle Eilzug-Fahrten.

Auch interessant: So sehen die unterirdischen Haltestelle der Karlsruher U-Bahn aus

Die S5 von Durlach Bahnhof (Wendeschleife) kommend fährt ab der Tullastraße (beide Haltepunkte) über die Essenweinstraße, den Hauptfriedhof (beide Haltepunkte), ohne Halt am Karl-Wilhelm-Platz zum Durlacher Tor (Bernhardusplatz), dann weiter zum Marktplatz in Richtung Rheinbergstraße/Wörth und so auch wieder zurück. Eilzug-Fahrten nehmen den Weg vom Pfinztal und Grötzingen kommend über Durlach Bahnhof, Tullastraße (Durlacher Allee), über die Südostbahn, Philipp-Reis-Straße, Tivoli, den Hauptbahnhof zum Albtalbahnhof und umgekehrt.

Autofahrer trifft es bereits ab dem 22. Oktober. Bis zum 9. November ist Linksabbiegen von der Durlacher Allee in die Georg-Friedrich-Straße nicht möglich. Vom 30. Oktober bis 3. November können Autos die Durlacher Allee auf Höhe des Gottesauer Platzes nicht queren – an diesen Tagen kann die Durlacher Allee nur von Ost nach West oder umgekehrt befahren werden. Linksabbiegen oder auch die Überfahrt der Kreuzung von der Georg-Friedrich-Straße in die Wolfartsweierer Straße sind nicht möglich.

Die Stadtbahnlinien S7 und S8 fahren ab dem Betriebshof Gerwigstraße zur Tullastraße, über die Südostbahn und die Philipp-Reis-Straße, Tivoli, den Hauptbahnhof und den Albtalbahnhof in Richtung Rastatt, Rheintal/Murgtal und so auch wieder zurück.

Mehr zum Thema: Karlsruher U-Strab verzögert sich weiter – bis 2021

Die Straßenbahnlinie 1 aus Durlach kommend fährt nach der Tullastraße (beide Haltepunkte) über Essenweinstraße, Hauptfriedhof (beide Haltepunkte), Karl-Wilhelm-Platz, Durlacher Tor, (Bernhardusplatz), zum Marktplatz und nach Oberreut und wieder zurück. Die Linie 2 aus Wolfartsweier kommend fährt über Tullastraße (Durlacher Allee), die Südostbahn, Philipp-Reis-Straße, Tivoli, den Hauptbahnhof und das ZKM zur Siemensallee und so auch wieder retour.

BNN