Einen neuen Passagierrekord peilt der Baden-Airport in Rheinmünster-Söllingen im Jahr 2018 an. | Foto: Bernd Kamleitner

Guter Start ins neue Jahr

Baden-Airport: Mit neuen Zielen auf Rekordkurs

Anzeige

Trotz des Wegfalls der Berlin-Linie hat der Baden-Airport in Rheinmünster-Söllingen in den ersten beiden Monaten des Jahres einen guten Start hingelegt. Mit knapp 67 600 und fast 61 600 Passagieren lag das Aufkommen im Januar um rund 14 000 und im Februar um fast 11 000 über dem Wert des Vorjahresmonats.

Von Mittelbaden nach Marrakesch: Das Bild zeigt die Stadt Marrakesch (Marokko) mit der Koutoubia-Moschee und dem Atlas Gebirge im Hintergrund. | Foto: dpa

Wie berichtet strebt der mittelbadische Regionalflughafen einen neuen Passagierrekord an, nachdem der Höchststand von 1,299 Millionen aus dem Jahr 2012 im vergangenen Jahr mit 1,249 Millionen nur knapp verpasst wurde.

Mit 1,249 Millionen Passagieren hat der Baden-Airport im Jahr 2017 den Rekord aus dem Jahr 2012 mit 1,299 Millionen Passagieren nur knapp verpasst. | Foto: Bernd Kamleitner

Zum positiven Trend passen zudem weitere neue Ziele in Tuzla (Wizz Air,  ab 18. Juni jeweils montags und freitags) im Nordosten von Bosnien-Herzegowina sowie Marrakesch in Marokko (Ryanair, ab 28. Oktober mittwochs und sonntags) sowie Rom (Ryanair, ab 29. Oktober montags und freitags) in Italien. Der Flughafen Tuzla liegt rund 15 Kilomter südlich der Industriestadt. Die Hauptstadt Sarajevo ist mit dem Auto in rund zwei Stunden zu erreichen.

Ab 25 März gibt es wieder eine Berlin-Linie

Ab 25. März wird auch die Berlin-Linie wieder montags bis freitags täglich zweimal und sonntags einmal von Eurowings bedient.

Leisere und schadstoffärmere Flieger profitieren beim Landeentgelt

Ab April gelten am Flughafen zudem neue Landeentgelte. Nach Angaben des baden-württembergischen Verkehrsministeriums würden dabei leisere und schadstoffärmere Flieger begünstigt. Insgesamt würden die Entgelte im Schnitt um 4,7 Prozent angehoben. Damit soll laut Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) ein höherer Anreiz geschaffen werden, „den Luftverkehr für die Umwelt und die Nachbarschaft des Flughafens verträglicher zu machen“.

Leisere und schadstoffärmere Flieger profitieren von günstigeren Landeentgelten am Flughafen Karlsruhe-Baden-Baden. | Foto: Bernd Kamleitner (Archiv)

Die letzte Erhöhung datiert vom April 2015. Für einen Flieger der mittleren Lärm- und Emissionskategorie des Typs Boeing 737-800 mit 170 von 189 besetzten Sitzplätzen und 78,5 Tonnen seien dann statt bislang 2054,90 künftig 2150,90 Euro zu berappen.