Zu Gast bei den BNN: Margret Mergen (Zweite von rechts) Oberbürgermeisterin von Baden-Baden, im Gespräch mit dem Leiter der BNN-Lokalredaktion in der Kurstadt, Bernd Kappler (rechts), sowie Laura Fischer von der Redaktion für den Landkreis Karlsruhe und Christopher Töngi vom Ressort "Südwestecho". | Foto: Rake Hora

OB Mergen bei den BNN

Baden-Baden prüft Stadtbahn in die Innenstadt

Anzeige

Oberbürgermeisterin Margret Mergen kann sich eine Anbindung des Augustaplatzes in der Baden-Badener Innenstadt an das Stadtbahnnetz des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) vorstellen. Im Doppelhaushalt der Kurstadt seien Mittel für eine Plausibilitätsprüfung eingestellt, erklärte die CDU-Politikerin als Gast der BNN-Redaktionskonferenz.

Seit vier Jahren ist Margret Mergen Rathauschefin in Baden-Baden. Zuvor war die CDU-Politikerin Bürgermeisterin in Heilbronn und in Karlsruhe. | Foto: Rake Hora

Vor 20 Jahren war die Zeit dafür nicht reif

Vor rund 20 Jahren sei diese Idee „schon gut gewesen, aber die Zeit dafür nicht reif gewesen“, meinte die Kommunalpolitikerin.  Jetzt gehe es darum, die damaligen Überlegungen erneut auf den Prüfstand zu stellen und nach einer Analyse wieder über das Thema zu entscheiden.

Autonomes Fahren auf der Buslinie 208?

Darüber hinaus kann sich die Rathauschefin ein Testfeld für autonomes Fahren in der Kurstadt vorstellen. Denkbar dafür wäre ihrer Ansicht nach etwa die Buslinie 208, die durch die Stadt führt.

OB glaubt nicht an ein Comeback der O-Busse

An ein Comeback der früheren O-Busse glaubt sie indes nicht. Fahrzeuge mit Hybridantrieb seien viel flexibler einsetzbar als Busse mit Elektromotoren, die auf Oberleitungen angewiesen sind.

Baden-Baden genießt internationale Wertschätzung

Mergen unterstrich ferner „den besonderen Stellenwert“ der Stadt für die touristische Entwicklung des Landes. „Die hohe internationale Wertschätzung, die Baden-Baden genießt, steht dem Land gut zu Gesicht“, betonte die Rathauschefin