Sie laufen wieder: Finisher beim Baden-Marathon in Karlsruhe dürfen sich über eine Medaille freuen. Hier liegen Exemplare auf einem Trikot mit einem Zitat von Läuferlegende Emil Zatopek.
Sie laufen wieder: Finisher beim Baden-Marathon in Karlsruhe dürfen sich über eine Medaille freuen. Hier liegen Exemplare auf einem Trikot mit einem Zitat von Läuferlegende Emil Zatopek. | Foto: Bernd Kamleitner

Mit neuer Strecke

Baden-Marathon in Karlsruhe schafft Trendwende

Anzeige

Nach dem Fabelweltrekord beim Berlin-Marathon erwartet Geschäftsführer Fried-Jürgen Bachl keinen „Boris-Becker-Effekt“ bei der 36. Auflage des Fiducia & GAD Baden-Marathon an diesem Sonntag (23. September 2018) in Karlsruhe. Allerdings hat der drittälteste deutsche Stadtmarathon nach zwei Jahren mit Teilnehmerrückgang die Trendwende geschafft: In der Königsdisziplin über 42,195 Kilometer und beim größten Starterfeld, dem Halbmarathon, liegen die Meldungen deutlich über den Zahlen der beiden Vorjahre.

Es ist angerichtet:: In der Europahalle liegen bereits Taschen für die Marathon-Läufer bereit.
Es ist angerichtet:: In der Europahalle liegen bereits Taschen für die Marathon-Läufer bereit. | Foto: Bernd Kamleitner

Neue Strecke lockt wieder mehr Teilnehmer

Als Hauptgrund für das gestiegene Interesse am größten Laufspektakel der Region, das die BNN als Medienpartner begleiten, nennt Bachl die neue Strecke in der Stadt, 2016 und 2017 hatte die Messe Karlsruhe an der B36 bei Rheinstetten als Start und Ziel gedient. Addiert man die Teilnehmer aller Wettbewerbe zusammen, könnten es mal wieder fast 10 000 werden.

Nachmeldungen sind am Sonntag noch möglich

Für den Marathon liegen knapp 1 300 Meldungen vor, für den Halbmarathon etwa 5 100. Nachmeldungen sind am Sonntag bis 9 Uhr an der Europahalle möglich. Im vergangenen Jahr kamen 700 Marathon- und 3400 Halbmarathonläufer ins Ziel. Das bescherte dem Veranstalter nach 2016 unter dem Strich erneut rote Zahlen.

Lohn für Finisher: Medaillen für die verschiedenen Wettbewerbe beim Baden-Marathon.
Lohn für Finisher: Medaillen für die verschiedenen Wettbewerbe beim Baden-Marathon. | Foto: Bernd Kamleitner

Simon Stützel und Simone Raatz sind die Favoriten

Bei den Männern geht Simon Stützel als Favorit ins Rennen. „Wenn es perfekt läuft, ist eine Zeit von 2:26 Stunden möglich“, sagt Stützel, der zuletzt dreimal in Folge den Lauf gewann. Zum Vergleich: In Berlin hat Eluid Kipchoge aus Kenia mit 2:01:39 Stunden den Marathon-Weltrekord um 1:18 Minuten unterboten. In Karlsruhe gibt es aber kein Preisgeld und keine Antrittsprämie. Bei den Frauen ist Vorjahressiegerin Simone Raatz Favoritin.

Startschuss fällt um 9.30 Uhr

Gestartet wird am Sonntag eine halbe Stunde später als sonst: um 9.30 Uhr.
Mit dem Tanzmarathon ist im Rahmenprogramm entlang der Strecke auch für die Zuschauer einiges eboten. Bei „Laufen mit Herz“ sind Spendenläufer für 15 soziale Projekte unterwegs. Spenden von über 40000 Euro sind bereits zugesagt.