2015 startete der Baden-Marathon das letzte Mal nahe der Europahalle. In diesem Jahr kehrt der Lauf wieder zu diesem Ausgangspunkt zurück.
2015 startete der Baden-Marathon das letzte Mal nahe der Europahalle. In diesem Jahr kehrt der Lauf wieder zu diesem Ausgangspunkt zurück. | Foto: M.V.

Karlsruhe im Lauf-Fieber

Baden-Marathon sorgt am 23. September für Muskelkater

Anzeige

Back to the roots: Nach zwei Jahren Start- und Zielpunkt an der Messe Karlsruhe kehrt der Baden-Marathon zu seinen Wurzeln zurück. Dreh- und Angelpunkt sind wieder die Europahalle und das Carl-Kaufmann-Stadion. Das sportliche Mega-Event, das als vollen Titel den Namen „Fiducia & GAD Baden-Marathon“ trägt, findet am kommenden Sonntag, 23. September, bereits zum 36. Mal statt.

Die Rückkehr der Veranstaltung zu ihren Ursprüngen in der Fächerstadt scheint auch bei den antretenden Läufern für gute Stimmung zu sorgen, denn die Meldezahlen der teilnehmenden Athleten ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. So jedenfalls interpretiert Fried-Jürgen Bachl, Geschäftsführer von Marathon Karlsruhe, das bisherige Ergebnis.

Baden-Marathon führt durch das Herz von Karlsruhe

Sowohl die Strecke des Marathons als auch des Halbmarathons führt durch das Herz der Stadt und bietet den angereisten Teilnehmern einen eindrucksvollen und optisch ansprechenden Einblick in die Fächerstadt. Erstmals führt die Strecke die Läufer durch den Citypark Ost und auch ein Abstecher durch Durchlach gehört wieder mit dazu. Planer Peter Röll hat zudem dafür gesorgt, dass die Strecken für Marathon und Halbmarathon in etlichen Bereichen voneinander abweichen. So ist für deutlich mehr Abwechslung gesorgt.

Über die gestiegene Teilnehmerzahl freut sich das Orgateam des Baden-Marathons rund um Hedwig Zimmer, Thomas Schindler und Geschäftsführer Fried-Jürgen Bachl (von links). | Foto: Klaus Müller

Problemlos von einem Aussichtspunkt zum nächsten

Wer den Läufern zujubeln und das Großereignis entsprechend feiern möchte, findet entlang der 42,195 Kilometer zahlreiche Stellen, an denen sich die sportlichen Leistungen der angemeldeten Sportler aus nächster Nähe sehen lassen. Praktisch ist auch, dass die Entfernungen zwischen diesen Streckenpunkten überschaubar sind, so dass das Publikum problemlos von einer Station zur nächsten wandern kann, ohne sich zu verausgaben. Das sollte dann doch eher den Profis auf der Laufstrecke überlassen werden. Für die nötige Sicherheit und ein schnelles Eingreifen im Fall der Fälle sorgen die Mitarbeiter der „Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Sanitätsdienst in Karlsruhe“, die als Rettungskräfte an strategisch wichtigen Punkten bereit stehen. Somit lassen sich Läufer im Ernstfall schnell versorgen.

Mitmachen ist angesagt: Die teilnehmenden Gruppen des Tanzmarathons bieten ein buntes Programm an. | Foto: fit-in

Tanzmarathon bringt Publikum in Bewegung

Neben den Läufen sorgt auch das bunte Programm rund um den sportlichen Teil für Stimmung. Aber auch hier wird nicht gefaulenzt: Zum Mitmachen laden an verschiedenen Stationen die zahlreichen teilnehmenden Gruppen des Tanzmarathons ein. Von Hip-Hop über Latino bis hin zu Zumba und chinesischem Löwentanz ist hier alles vertreten. Live-Musik und kulinarische Spezialitäten sowie der Sparkassen-Minimarathon und ein Inklusionslauf runden das Event ab. Ein Fest für erfahrene Sportler, angehende Athleten, Tanzfreunde und auch sonst alle, die einen bunten und spannenden Tag an der frischen Luft genießen wollen. Als Medienpartner sind natürlich auch die BNN wieder vorne mit dabei.

Weitere Artikel und Informationen rund um den Baden-Marathon finden sich in der aktuellen Beilage der Badischen Neuesten Nachrichten.