Die Coca-Cola-Weihnachtstrucks kommen in diesem Jahr auch nach Karlsruhe.
Am heutigen Freitag kommen die Coca Cola-Trucks nach Karlsruhe. | Foto: Coca-Cola

Weihnachtsstadt-Highlight

Jetzt stehen die Cola-Trucks auf dem Marktplatz in Karlsruhe

Anzeige

Am heutigen Freitag kommen die Coca-Cola-Trucks nach Karlsruhe. Auf die erste Ankündigung Mitte November reagierten viele BNN-Leser ähnlich: „müssen wir hin“ war der Tenor. Doch auch Kritik schwang mit. So schrieb ein Leser: „Ja….ein Volk, ein Zucker!“

Seit Ende November touren die Trucks jetzt durch Deutschland. Für alle, die die Veranstaltung heute besuchen wollen, haben wir folgende Tipps aus der bisherigen Tour gesammelt:

Mit einer Schlange rechnen

Der Getränkeriese hat neben den Trucks auch Schilder mit einer Wartezeitinfo im Gepäck. In Hagen kamen laut Westfalenpost sogar die „Vier Stunden“-Wartezeit-Schilder zum Einsatz. Ab 16 Uhr hätte man Menschen gebeten, sich nicht mehr anzustellen.

In Kassel hätten die Besucher mehr Glück gehabt. Die Hessische/Niedersächsische Allgemeine berichtete, dass die längste Wartezeit etwas mehr als eine halbe Stunde betrug.

Früh kommen

Bestenfalls eine Stunde vor der Eröffnung da sein. Dann sieht die Weihnachtswelt zwar noch nicht so zauberhaft aus, aber die Anstehzeiten könnten kürzer sein.

Pünktlich sein

Die Coca-Cola-Trucks gehen nicht in die Verlängerung. Um 20 Uhr ist definitiv Schluss. Wer sich zu spät anstellt, bekommt keinen Einlass mehr. Coca Cola selbst empfiehlt, bis spätestens 19 Uhr da zu sein.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#cocacola #berlin #mercedesplatz #праздниккнамприходит #кокакола #скоророждество

Ein Beitrag geteilt von Berlin. DE (@anastasia_bartkow) am

Nicht verpassen

In einigen Berichten wird vor allem die VR-Schlittenfahrt gelobt. Bei der virtuellen Schlittenfahrt bekommen Besucher eine Brille aufgesetzt, durch die sie eine Achterbahnfahrt auf dem Schlitten eines Weihnachtsmanns erleben.

Blaue Stunde

Die drei Trucks sowie der auf der Fläche extra aufgestellte Weihnachtsbaum sind mit tausenden Lichtern dekoriert. Die schönsten Fotos mit leuchtendem Baum sind zur Zeit der blauen Stunde möglich. Wer zu dieser die Veranstaltung besuchen will, wird wohl aber mit längeren Schlangen rechnen müssen.

Voller Weihnachtsmarkt

Wer einen anschließenden Besuch auf dem Weihnachtsmarkt plant, sollte ebenfalls keine leeren Stände erwarten. So hatte sich in der Stadt Moers laut Rheinische Post gezeigt, dass der Weihnachtsmarkt ebenfalls komplett überfüllt war. Viele Besucher hätten keine Lust auf Schlange stehen gehabt und seien lieber gleich zum Glühwein weitergezogen.

Blick von oben

Einen besonderen Blick können Besucher dank dem Riesenrad auf dem Marktplatz auf die Veranstaltung werfen. Das spart zumindest das Schlange stehen, kostet aber pro Fahrt fünf Euro.

Am Freitag, den 14. Dezember, wird die Coca-Cola-Weihnachtswelt von 15 bis 20 Uhr auf dem Marktplatz stehen und für die Besucher geöffnet sein. Auf dem Veranstaltungsgelände sind größere Gepäckstücke und Rucksäcke verboten – lediglich Taschen bis zu einer Größe im DIN A4-Format (20cm x 30cm) sind nach händischer Kontrolle erlaubt. Die Mitnahme von Feuerwerkskörpern, Glasflaschen, Drogen und Waffen jeder Art sowie Gegenständen, die als Waffe Verwendung finden könnten, ist ebenfalls strengstens untersagt.