Der Sanierungsstart der Rheinbrücke Maxau zwischen Karlsruhe und Wörth hat sich auf September verschoben. | Foto: Rastätter

Regierungspräsidium erklärt

Bauarbeiten auf der Rheinbrücke beginnen frühestens Anfang September

Anzeige

Die Bauarbeiten auf der Rheinbrücke Maxau zwischen Karlsruhe und Wörth können frühestens Anfang September beginnen. Das teilt das Regierungspräsidium Karlsruhe mit. Pendler fürchten Dauerstaus in den Zeiten des Berufsverkehrs durch das Großprojekt.

Ursprünglich sollten die Arbeiten bereits Ende Juli losgehen und 14 Monate andauern. Grund für die Verzögerung ist, dass die beauftragten Firmen die Probeplatte aus Beton noch nicht herstellen konnten. Der Probeversuch mit einer kleineren Testplatte verlief nicht zufriedenstellend, so das Regierungspräsidium. Optimierungsbedarf bestehe noch bei der Betonmischung und dem Einbau.

Nächster Versuch muss klappen

Nun sollen die beauftragen Unternehmen ab übernächster Woche eine neue Musterfläche herstellen. Klappt der Versuch diesmal, könnten in der Woche ab dem 13. August die Probeplatte betoniert und die Verkehrsführung für die Zeit der Baustelle eingerichtet werden. Start der eigentlichen Bauarbeiten wäre dann im September.