Matthais Kleiböhmer von der Stiftung Creative Kirche hat mit vielen Helfern den 9. Internationalen Gospelkirchentag vom 21. bis 23. September 2018 in Karlsruhe vorbereitet.
Matthais Kleiböhmer von der Stiftung Creative Kirche hat mit vielen Helfern den 9. Internationalen Gospelkirchentag vom 21. bis 23. September 2018 in Karlsruhe vorbereitet. | Foto: Bernd Kamleitner

Festival in Karlsruhe

Beim Gospelkirchentag erklingt auch das Badner-Lied

Anzeige

Nach 2010 gastiert der Internationale Gospelkirchentag an diesem Wochenende (21. bis 23. September 2018) zum zweiten Mal in Karlsruhe. Die BNN haben Matthias Kleiböhmer von der Stiftung Creative Kirche, Cheforganisator der Veranstaltung, nach Programmpunkten befragt, die man sich als Gospelfan auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Bei der Eröffnung ab 17 Uhr  an diesem Freitag  (21. September 2018) auf dem Marktplatz tritt gegen 19 Uhr unter anderem der Chor der Nationen auf. Mit dem Projekt, das von den BNN unterstützt wird, will Karlsruhe zeigen, dass es eine bunte Stadt ist in der viele Menschen aus vielen Nationen zusammenleben.

Es gibt keinen Platz für Rassismus

Die Botschaft, die davon ausgehen soll, ist eindeutig: „Es gibt keinen Platz für Rassismus!“ Der Chor der Nationen, vor zwei Jahren beim Gospelkirchentag in Braunschweig geboren, wird in Karlsruhe unter der Leitung von Patrick Bach mit rund 90 jungen Sängern fortgesetzt. Jeder Sänger wird ein T-Shirt mit dem Motiv einer Landesfahne tragen. Entweder haben die Jugendlichen Wurzeln in diesem Land oder sie verbinden damit etwas Besonderes.

Auf der Dachterrasse der evangelsichen Stadtkirche: Matthias Kleiböhmer (von links), OB Frank Mentrup, Landesbischof Cornelius Bundschuh und der Karlsruher Dekan Thomas Schalla bei der Pressekonferenz vor dem Gospelkirchentag.
Auf der Dachterrasse der evangelischen Stadtkirche: Matthias Kleiböhmer (von links), OB Frank Mentrup, Landesbischof Cornelius Bundschuh und der Karlsruher Dekan Thomas Schalla bei der Pressekonferenz vor dem Gospelkirchentag. | Foto: Bernd Kamleitner

„Musikalisch kann man sich auf die Verbindung von Gospelsongs und dem Badner-Lied freuen“, kündigt Kleiböhmer an. Auf dem Programm stehen drei Songs des Jugendchors – zusammen mit dem Popduo Parallel aus Stuttgart, zwei Musiker, die ebenfalls einen Migrationshintergrund haben. Weitere musikalische Gäste der Eröffnungsfeier: Eddi Hüneke, ehemaliges Mitglied der A-Capella-Gruppe Wise Guys, Enaim Gospel Connection, Bee Geesus und Chris Lass Ensemble.

Gospel-Nacht mit 90 Chören

Das Programm an diesem Freitagabend ist breit gefächert: Rund 90 Chöre treten an 25 Standorten der Stadt auf, darunter viel Geheimtipps. In der evangelischen Stadtkirche am Marktplatz gibt es zum Beispiel ein A-capella-Programm. In der Hauptstelle der Volksbank wird erstmals bei einem Gospelkirchentag ein bulgarischer Gospelchor auftreten: Sofia Gospel Choir (21.15 Uhr). Im Albert-Schweitzer-Saal tritt mit Gospel SeleXion (20.30 Uhr) ein Chor aus Detmold auf. „Meine persönliche Neuentdeckung. Das wird ziemlich bewegend werden“, prophezeit Kleiböhmer.

Grammy-Gewinner bei Gala

Stargast Kirk Franklin kommt mit Band aus den USA. Er ist der einzige christliche Künstler, der in den Vereinigten Staaten einen Nummer-Eins-Hit („Stomp“) hatte. „Der zwölffache Grammygewinner hat viele Chöre inspiriert und seine Songs sind Teil von vielen Repertoires“, freut sich Kleiböhmer über die Verpflichtung.

In der Gospelszene ist Franklin für den Organisationschef „einer der ganz Großen“ – nicht nur wegen seiner Musik: „Er geht ganz offen mit den Schwierigkeiten des Lebens um, mit den Brüchen und den traurigen Dingen, die man erlebt.“ Das alles spiegelt sich in seinen Liedern wider.

Dreieinhalb Stunden Gospelmarathon

Bei der dreieinhalbstündigen Gala in der Messehalle treten weitere namhafte Künstler der Gospelszene auf – unter der Leitung von Hans Christian Jochimsen aus Kopenhagen. „Der hat jede Woche in seinen Chören 1000 Sängerinnen und Sänger – nicht umsonst!“ Die dm-ist bei diesem Gospelmarathon übrigens bestuhlt, Karten gibt es noch an der Abendkasse in der Messe Karlsruhe.

Gottesdienst in dm-Arena

Tausende Gospelfans werden am Sonntag ab 14 Uhr in der dm-Arena zum Festivalgottesdienst zum Ausklang des Internationalen Gospelkirchentags erwartet. „Da kann man erleben, wie es ist, wenn über 5000 Menschen gleichzeitig singen“, empfiehlt Kleiböhmer. Mitsingen ist natürlich ausdrücklich erwünscht!

Für eine gerechtere Welt

Auf dem Marktplatz gibt es den Markt der Gerechtigkeit mit verschiedenen Ausstellern zu nachhaltigen Themen. In der dm-Arena wird es eine Themenwelt „Gospel für eine gerechtere Welt“ geben. Die wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert.

Singen macht glücklich: Der Becher zum Internationalen Gospelkirchentag in Karlsruhe.
Singen macht glücklich: Der Becher zum Internationalen Gospelkirchentag in Karlsruhe. | Foto: Bernd Kamleitner

Beim Gospelkirchentag soll nur dort, wo es absolut notwendig ist, Einweggeschirr zum Einsatz kommen. Das soll aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt sein. Zur Veranstaltung in Karlsruhe wurde zudem ein Kaffeebecher aufgelegt. Das Gefäß ist zum größten Teil aus Bambus und trägt eine Botschaft, die Kleiböhmer gerne weiter gibt: „Singen macht glücklich“. Dass Singen gesundheitsfördernd ist, ist übrigens wissenschaftlich erwiesen.

Anmeldung noch möglich

Neben den kostenlosen Konzerten gibt es beim Gospelkirchentag viele Workshops mit namhaften Referenten aus der Gospelszene. Zu diesen Workshops kommt man aber nur als angemeldeter Teilnehmer. Die können zum Beispiel Bishop Hezekiah Walker aus Brooklyn in New York erleben, der derzeit in der Gospelwelt für Furore sorgt. Sein Song „Every praise“ wurde auf Youtube schon über 47 Millionen Mal angeklickt.

Die Dauerkarte für alle drei Tage (einschließlich Eintrittskarte für die Gala am Samstagabend und ÖPNV-Ticket) kostet 109 Euro, die Tageskarte nur für den Samstag 54 Euro (ohne ÖPNV-Ticket). Diese Tickets können noch kurzfristig an Infoschaltern auf dem Marktplatz (Freitag ab 16 Uhr) und am Samstag in der dm-Arena (ab 8 Uhr) erworben werden.