Rückzieher: Thorsten Ehlgötz konkurriert nicht mit OB Frank Mentrup.
Rückzieher: Thorsten Ehlgötz konkurriert nicht mit OB Frank Mentrup. | Foto: pr

Wahlkampf

CDU-Stadtrat Thorsten Ehlgötz ist kein Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe

Anzeige

Bevor das Rennen um die Kandidatenkür für die Oberbürgermeisterwahl bei der CDU überhaupt begonnen hat, hat sich ein potenzieller Kandidat und Frank-Mentrup-Herausforderer, in den so mancher seine Hoffnung gesetzt hat, aus dem Rennen genommen. CDU-Stadtrat Thorsten Ehlgötz erklärt gegenüber den BNN, dass er bei den OB-Wahlen in einem Jahr nicht antreten wird.

„Ich habe mich entschieden, nicht zu kandidieren,“ sagt der langjährige Stadtrat und Unternehmer aus Hagsfeld. Der 51-Jährige begründet seine Entscheidung gegenüber den BNN so: „Der große Knackpunkt ist: Ich bin ein Unternehmer aus Leidenschaft.“ Er habe eine gewisse Freiheit als Unternehmer, zumal als Familienunternehmer. Das Unternehmen Druckluft Ehlgötz wird von ihm in der mittlerweile vierten Generation geführt. Und die fünfte Generation zeige sich nicht abgeneigt an einem Einstieg in das Unternehmen, so Ehlgötz.

Entscheidung gegen OB-Kandidatur fiel Ehlgötz nicht leicht

Die Entscheidung sei ihm nicht leicht gefallen, doch er habe Verantwortung für seine Familie und seine Kunden. „Gerade letztere hatten in jüngster Vergangenheit immer wieder nachgefragt“, berichtet er.
Sein Rückzug erfolge nicht wegen der sich abzeichnenden großen Unterstützung „aus dem linken Lager“ für den amtierenden OB. Er betont, dass er weiterhin gute Chancen für einen „Kandidaten aus den konservativen Reihen“ im anstehenden Oberbürgermeisterwahlkampf sieht.

Mehr zum Thema: Oberbürgermeisterwahl in Karlsruhe: Herausforderer lassen noch auf sich warten

„Wir haben doch so viele Themen, wo der derzeitige OB nicht das beste Bild abgegeben hat“, meint Ehlgötz und verweist auf Themen wie Zweite Rheinbrücke, Europahalle oder Stadthalle. „Hier muss man doch erwarten, dass ein OB Führung übernimmt“, setzt Ehlgötz hinzu.

Christdemokraten wollen 2020 über eigenen Kandidaten entscheiden

Der CDU-Kreisvorsitzende Ingo Wellenreuther hatte stets betont, dass die Christdemokraten Anfang 2020 über einen eigenen Kandidaten oder eine eigene Kandidatin entscheiden. Frank Mentrup (SPD) erklärte bereits vor längerem, für eine zweite Amtszeit antreten zu wollen. Die Grüne Parteibasis votierte vergangene Woche dafür, mit dem Sozialdemokraten über eine Unterstützung zu verhandeln.

OB-Wahlen sind im Januar oder Februar 2021

Mentrups Amtszeit endet im März 2021. Die OB-Wahlen finden voraussichtlich im Januar oder Februar 2021 statt. Eine Wahl noch im Dezember 2020 kann offenbar deshalb nicht stattfinden, weil die Deutsche Post gegenüber der Stadt erklärte, den Versand von Wahlinformationen und Wahlbriefen im Vorweihnachtsgeschäft nicht garantieren zu können.

Stadtrat Ehlgötz war immer ein scharfer Kritiker des amtierenden CDU-Fraktionsvorsitzenden Tilman Pfannkuch, dessen Kurs er als zu zurückhaltend und zu wenig agil kritisierte. Bei den Kommunalwahlen 2014 war Ehlgötz „Stimmenkönig“ der CDU, danach forderte er Pfannkuch als Fraktionsvorsitzenden heraus und unterlag nur knapp. 2019 landete er bei der Kommunalwahl hinter Tilman Pfannkuch.