Baustelle Ettlinger Tor
AS ENDE DES BAUZAUNS kommt noch diese Woche am Ettlinger Tor. Spätestens ab Freitag können dort Autos und Motorräder nach sieben Jahren wieder zum Rondellplatz (hinten) und damit direkt weiter bis zum Marktplatz rollen. | Foto: jodo

City-Kreuzung bald offen

Das Ettlinger Tor geht auf

Etwas früher

Das Ettlinger Tor geht wieder auf. Am Donnerstagabend oder spätestens am Freitagmorgen – also drei Tage früher, als die Kombi-Bauherrin Kasig jüngst noch meinte – wird die Kreuzung der City-Autobahn Kriegsstraße mit der zentralen Nord-Süd-Achse der Innenstadt freigegeben, erklärt die städtische Umbaugesellschaft Kasig.

Keine Tabuzone mehr

Sieben Jahre war die Via triumphalis wegen der U-Strab-Baustelle für die Autofahrer tabu. Nun können die Autos wieder zwischen Ettlinger Tor (Kriegsstraße) und Marktplatz (Hebelstraße) durchrollen. Auch die Radfahrer und Fußgänger müssen nicht mehr ständig wechselnde Umwege im Labyrinth der Bauzäune nehmen.

In jeder Beziehung

Überhaupt bietet der bedeutende Verkehrsknoten künftig ein Komplettangebot, wie es die Karlsruher in der Vor-Kombi-Bauzeit gar nicht kannten. An dieser Kreuzung kann man nun von allen vier Seiten aus jeweils alle drei anderen Möglichkeiten ansteuern. Stets wird also dem Autofahrer neben dem Geradeausfahren das Abbiegen nach links oder rechts ermöglicht.

Autotunnel  2021?

In geplant dreieinhalb Jahren rauscht am Ettlinger Tor zudem der Durchgangsverkehr im Autotunnel Kriegsstraße unter dem Ettlinger Tor durch. Künftig kann am Ettlinger Tor auch wieder von Westen kommend nach rechts in die Ettlinger Straße eingebogen werden.

Baggern beim Zoo

Überhaupt ist damit die Ettlinger Straße wieder durchgehend in beide Richtungen befahrbar. Allerdings auf ihrem Südabschnitt mit einer Verschwenkung Richtung Hauptbahnhof: Zwischen Zoodirektion und Raiffeisenplatz wird noch auf der Westseite der letzte Abschnitt der „neuen“ Ettlinger Straße gebaut.

Zwei von fünf Knoten fertig

Die Freigabe des Knotens „Ettlinger Tor“ belegt den Fortschritt bei den oberirdischen Bauarbeiten für die Kombilösung. Von den fünf betroffenen großen City-Kreuzungen sind jetzt zwei wieder frei: Zuerst ging 2015 das Mühlburger Tor auf, jetzt folgt das Ettlinger Tor. Noch 2018 kommt auch die Wiederherstellung des Durlacher Tors, wo die Kombibauer auf der größten Fläche seit sieben Jahren den höchsten Aufwand an der Oberfläche betreiben.

Mendelssohnplatz folgt bald

Doch am großen Umbau der zwei anderen großen City-Knoten geht es erst noch richtig los: In diesem Sommer beginnt der Einbau des Autotunnels am Mendelssohnplatz, was nach Einschätzung der Experten bis 2020 zu enormen Verkehrsbehinderungen führt. Und dann fehlt noch zum heute geplanten Ende des Kombibau-Jahrzwölfts zu Weihnachten 2021 der große Eingriff für den Autotunnel am Karlstor in den Jahren 2020 und 2021.

Mit Verspätung

Schließlich will die Kasig Stand heute zu Weihnachten 2021 mit der „Kombi“ fertig sein. Übrigens sollte der Autotunnel ursprünglich Ende 2018 – also drei Jahre früher – in Betrieb gehen. Und die U-Strab, deren Start jetzt für Ende 2020 vorgesehen ist, wäre jetzt bereits seit eineinhalb Jahren am Rollen.

An den Rand geschoben

Mit der Wiederherstellung der Kreuzung Ettlinger Tor „wird der Verkehr auf beiden Seiten der Kriegsstraße an die äußersten Ränder gelegt, um das Baufeld für die Bauabschnitte des Tunnelbaus in der Kriegsstraße freizubekommen“, berichtet die Kasig. Damit werde die Verschwenkung für den Verkehr vom Mendelssohnplatz Richtung Karlstor begradigt. In der Gegenrichtung bleibe die Verschwenkung noch bis Jahresende. Dies ist dann das letzte Überbleibsel der einst viel kurvigeren U-Schikane um die Kombi-Baustelle Ettlinger Tor.

Tag des Übergangs

Die Arbeiten für die Verkehrsumlegungen beginnen laut Kasig am Donnerstagmorgen um 6 Uhr. Währenddessen ist dort die Kriegsstraße in beide Richtungen nur einspurig. Zudem kann aus der Ettlinger Straße nicht nach links in die Kriegsstraße eingebogen werden. Der Bus 10 fährt voraussichtlich erst ab Montag vom Hauptbahnhof über das Ettlinger Tor zum Marktplatz.