Karlstor
AUS DER GRUBE für den Autotunnel Kriegsstraße, wo gerade die Injektionslanzen für das Einspritzen von Dichtgel im Untergrund stecken, geht der Blick aufs Karlstor. | Foto: Kasig

Tunnelbau in Karlsruhe

Das Karlstor wird im April dicht gemacht

Anzeige

Bald ist auch das Karlstor eine Baustelle für den Autotunnel in der Kriegsstraße. Am 20. April verändern sich deshalb dort einschneidend die Verkehrsverhältnisse, wie die Kasig, Bauherrin der City-Umgestaltung per Kombilösung, jetzt bestätigt.

Letzter Knoten vor dem Umbau

Das Karlstor ist der letzte Knoten, der vom Kombi-Bau in Beschlag genommen wird. Wie zuvor der Mendelssohnplatz, das Ettlinger Tor, das Durlacher Tor und das Mühlburger Tor wird nun das Karlstor für rund eineinhalb Jahre stark in seiner Kreuzungsfunktion eingeschränkt sein. Der Straßenbahnverkehr durch die Karlstraße muss dort deshalb über Monate eingestellt werden. Auch für die Autofahrer ist bald in einigen Beziehungen am Karlstor vorübergehend kein Durchkommen mehr.

Abbruch der alten Unterführung

„Der westlichste und gleichzeitig auch letzte Abschnitt des Umbaus der Kriegsstraße mit einer neuen oberirdischen Gleistrasse und einem darunter liegenden Autotunnel beginnt“, versichert die Kasig. Ende dieses Monats laufen demnach die ersten Arbeiten an. Die über 50 Jahre alte Straßenunterführung der Kriegsstraße unter der Karlstraße wird für den neuen Autotunnel abgebrochen.

Die Rampe bleibt

Daneben bleibt die Rampe westlich des Karlstors nun tatsächlich erhalten. Das alte Bauwerk hat den Stabilitätstest bestanden. „Sie wird jedoch bautechnisch ertüchtigt, insbesondere erhalten die Wände eine schallabsorbierende Verkleidung“, erläutert Kasig-Pressesprecher Achim Winkel.

Lange Sperrzeit

Wegen des Tunnelbaus am Karlstor werden die Straßenbahngleise zwischen Europaplatz und Mathystraße zwei Mal unterbrochen. Zwischen den beiden Sperrungen werden wie bereits im vergangenen Jahr über die Kreuzung Mendelssohnplatz Hilfsbrücken eingebaut. Die Autofahrer können in der heißen Bauphase das Karlstor weder von Norden nach Süden noch umgekehrt queren. Allerdings gibt es dann Wendemöglichkeiten jeweils westlich und östlich des Karlstors. Die Fußgänger bekommen eine Brücke über die Baugrube. Radler werden umgeleitet.

Heiße Phase ab 20. April

Am 20. April werden die Gleise gesperrt. Und für Autos ist dann das Queren der Kriegsstraße auf der Karlstraße auf direktem Weg unmöglich. Bis September wird die Baugrube für den Autotunnel hergestellt. Anfang September werden die beiden Hilfsbrücken für die Bahnen installiert, erklären die Kasig den Zeitplan. Ab 13. September sollen dadurch die Gleise in der Karlstraße wieder befahrbar sein. Für Autofahrer bleibt die Situation unverändert. Im Frühling 2021 werden die Gleise wieder gesperrt, wenn die Hilfsbrücken aus- und das neue Gleiskreuz Karlstor auch für die kommende Bahnstrecke in der Kriegsstraße eingebaut werden.

Weihnachtsgeschenk 2021

Im Spätsommer 2021 sollen die Bahnen dann wieder durch die Karlstraße rollen. Kurz vor Weihnachten 2021, wenn der Autotunnel in Betrieb geht, fahren die Bahnen auch durch die Kriegsstraße.