Foto: Hora

PK im Wildpark

Das sagt KSC-Trainer Alois Schwartz vor dem Spiel in Bochum

Anzeige

Am Sonntag trifft der KSC auf den VfL Bochum. Nach zuletzt drei Unentschieden möchte die Schwartz-Elf endlich wieder einen Sieg einfahren. Rund 950 KSC-Fans fahren mit nach Bochum. Anpfiff der Partie ist am Sonntag um 13.30 Uhr.

Wenn die Badener im Vonovia Ruhrstadion auf den VfL Bochum triffen, findet das Duell der Torjäger der Zweiten Liga statt. Denn Bochum hat mit Silvere Ganvoula (7 Tore) den zweitbesten Schützen der Liga in seinen Reihen. KSC-Profi Philipp Hoffmann reiht sich mit sechs Toren gleich dahinter ein.

Tore garantiert?

Die Chancen auf Treffer stehen indes gut. Torlos endete bisher keine einzige Liga-Partie der Kontrahenten und so dürften sich die Zuschauer auf ein interessantes Spiel freuen. 950 KSC-Fans gehen mit nach Bochum und wollen einen Sieg feiern.

Drei Ex-Karlsruher spielen in Bochum

Gastgeber VfL Bochum und den KSC trennen zwar fünf Tabellenplätze, allerdings sind das aktuell nur vier Punkte. Der Liga-15. aus dem Pott, der seit September von Thomas Reis trainiert wird, hat mit Simon Zoller, Danny Blum und Stefano Celozzi drei Ex-Karlsruher in seinen Reihen und will seine positive Serie fortführen.

Zuletzt vier Mal in der Liga ungeschlagen, hatten die Bochumer den Achtplatzierten Heidenheim vor der Länderspielpause mit 3:2 besiegt und gehen mit breiter Brust ins Spiel gegen den KSC.

Die Badener, ebenfalls vier Mal ohne Niederlage, wollen jedoch nach drei Unentschieden mal wieder einen Sieg einfahren.

KSC hat Länderspielpause gut genutzt

„Die Länderspielpause haben wir ganz gut genutzt“, sagt Alois Schwartz über die Testspiele in der Pause. “Wir fahren gerüstet nach Bochum.“ Auch Spieler wie Kyoung-Rok Choi, Marco Djuricin oder Alexander Groiß, die etwas weiter weg waren vom Kader haben auf sich aufmerksam gemacht.

Wir fahren gerüstet nach Bochum

KSC-Trainer Alois Schwartz

Lukas Grozurek und Janis Hanek, beide krank, fallen aus. Damian Roßbach hat zwar leichte Rückenprobleme, „aber ich hoffe, dass das bis Sonntag behoben ist“, hätte Schwartz wohl gerne wieder Roßbach in der Startelf. „Da bin ich unschlüssig noch.“ Für Grozurek sei Burak Camoglu eine Option.

KSC will drei Punkte holen

Benjamin Uphoff erwartet indes ein „anspruchsvolles“ Spiel in Bochum. Die Gastgeber stehen nicht dort, wo sie hingehören, so der KSC-Keeper.

Wenn der KSC 100 Prozent mit dem Kopf dabei sei, könne man dort Punkte holen, so Uphoff. Auch Schwartz erklärt, dass er gerne drei Punkte mitnehmen würde.

„Wir müssen eine gute Ballance finden zwischen Defensive und Offensive.“