NAMENSTRÄGER und damit auch Botschafter von Karlsruhe ist der KSC. Zudem wirft jedes Heimspiel im Wildparkstadion einen wirtschaftlichen Nutzen ab. Der Drittligist kann also nicht nur sportlich punkten.
NAMENSTRÄGER und damit auch Botschafter von Karlsruhe ist der KSC. Zudem wirft jedes Heimspiel im Wildparkstadion einen wirtschaftlichen Nutzen ab. Der Drittligist kann also nicht nur sportlich punkten. | Foto: jodo

Wirtschaftsstudie zum Fußball

Der KSC schöpft auch Werte für die Fächerstadt

Was ist der KSC wert? Seinen Fans im Stadion und der Anhängerschaft des Traditionsvereins in Stadt und Region unermesslich viel. Die Herzen dieser Sportbegeisterten gehören dem KSC. Sie helfen auch bei der neuerlichen Abstimmung zum Stadionbau mit gesteigerten Kosten am Dienstag im Gemeinderat. Eine entsprechende Mehrheit zeichnet sich ab (die BNN berichteten). Der KSC versucht zudem seine Position für die Gesellschaft durch eine Wertschöpfungsstudie zu untermauern. Dabei wird der KSC wie eine Unternehmen auf seine ökonomische Bedeutung abgeklopft. Dies geschieht auf Basis der aktuellen Drittklassigkeit.

Nutzen: 19 Millionen Euro

Laut der Untersuchung von ValuMedia ist der KSC von großem volkswirtschaftlichen Nutzen: 19,3 Millionen Euro bringt der KSC demnach pro Saison für Karlsruhe und das Umland.

Ein Imageträger

Markus Lichti von ValuMedia beziffert bei einer Pressekonferenz im Wildparkstadion die regionale Wertschöpfung auf 9,2 Millionen und den Mediawert des KSC auf 10,1 Millionen Euro. Diese Daten des vom KSC in Auftrag gegebenen Gutachtens basieren auf Fakten und Schätzungen der Stuttgarter Markt- und Medienforschungsfirma. Zudem wird die Bedeutung des KSC als Imageträger durch Befragungen untermauert.

Flanke für den Stadionumbau

KSC-Geschäftsführer Helmut Sandrock wertet den durch die Studie belegten wirtschaftlichen Wert des KSC für Karlsruhe als wichtigen Baustein für das Zukunftskonzept des Vereins. Zudem sei der Zeitpunkt günstig, um mit der Wertschöpfungsstudie, „die Entscheidung zum Stadion positiv zu flankieren“, betont Sandrock.
Lichti unterstreicht, dass die Studie „eine objektive Wertermittlung und keine Schönfärberei“ sei. Dabei räumt er ein, dass gesellschaftliche Kostenfaktoren wie Polizeieinsätze sowie die Stadionunterhaltung und den auf 123 Millionen Euro veranschlagten Stadionneubau durch die Stadt nicht einbezogen wurden.

Was bedeutet Aufmerksamkeit?

Auch beim Mediawert für die Erwähnung von „Karlsruhe“ in Berichten über den KSC durch die Presse, in Online-Auftritten oder im Fernsehen geht man nur von einem positiven Aufmerksamkeitseffekt aus. Auch für Lichti ist es aber gut vorstellbar, dass ein Fußballverein bei schlechtem Abschneiden oder Auftreten auch negativ zum Stadt-Image beitragen kann.

Arbeitgeber KSC

Bei der regionalen Wertschöpfung machen allein die Ausgaben des KSC für sein personal schon 7,3 von 9,1 Millionen Euro aus. Die Ausgaben der Spielbesucher werden dagegen nur auf 1,1 Millionen Euro beziffert. Bei den geschätzten Werten sind bereits „multiplikatorische Effekte“ in der Geldausgabekette eingerechnet.