DER KLASSIKER: Propagandisten, die Haushaltsutensilien anpreisen, sind von der offerta nicht wegzudenken. Die Messe erfindet sich aber in Teilen neu – beispielsweise mit einer digitalen Schnitzeljagd für Sparfüchse | Foto: jodo

Freibier und Rabatt-Coupons

Digitale Schnitzeljagd auf der offerta

Anzeige

Für Sparfüchse gibt es leider keine exakten Zahlen: „Wir wissen selbst gar nicht, was es alles kostenlos auf der offerta gibt“, sagt Messe-Chefin Britta Wirtz. Wer aber Spaß hat, den ein oder anderen Gratis-Sekt, den Umsonst-Kaffee, das Freibier oder Rabatte für Badewelt, Eislaufhalle und anderes mehr zu erhaschen, der kann bei der diesjährigen offerta auf digitale Schnäppchenjagd gehen.

„Goodie Bag“ nennt die Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK) neudeutsch diese Aktion. Per Smartphone (unter https://offerta.eventbaxx.com/) grast der Besucher auf der Verbrauchermesse 39 Stände ab und füllt so kostenlos mit Freigetränken seinen Magen oder sein Portemonnaie mit Rabattcoupons. Im vergangenen Jahr waren bei einem Test schon 1 800 offerta-Besucher dabei, sagt KMK-Pressesprecherin Maren Mehlis.

„Das Goodie Bag ist eine Komponente, um verstärkt die junge Zielgruppe auf die offerta zu holen“, nennt Wirtz eine Stoßrichtung der Aktion.

140 000 Besucher auf offerta erwartet

Das Durchschnittsalter des offerta-Besuchers liege bei 47 Jahren. 7,5 Prozent der Besucher seien bis 20 Jahre alt. Mit den – wie in den Vorjahren – erwarteten 140 000 Besuchern behaupte sich die offerta gegen den Trend bei den Verbrauchermessen, so Günther Knappe, der die Pressekonferenz an diesem Mittwoch moderiert.

Nicht per Smartphone, sondern klassisch per Faltblatt werden gesundheitsbewusste offerta-Besucher zu 19 Stationen gelotst, in denen sie ihre Fitness und Gesundheit checken lassen können: Blutdruck, Augeninnendruck und biologisches Alter sind einige Beispiele.

„Gelbfüßler“-Schokolade für guten Zweck

Gesund soll ja, zumindest in Maßen, auch eine gute Schokolade sein. Die nach einer Idee von Thomas Kessel entstandene Leckerei ist ein Novum fürs breite Publikum. Sie nennt sich „Der Gelbfüßler“, hat die Form eines Fußes und ist mit Himbeer sowie Passionsfrucht gefüllt – die badischen Farben eben. Die Praline stellt Mario Köhler aus Ubstadt-Weiher her, der Patissier der Deutschen Kochnationalmannschaft war: von Hand gegossen, ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker. „Wir machen damit keinen Gewinn“, unterstreicht Schoko- und Baden-Fan Kessel auf der offerta-Pressekonferenz. 20 Prozent des Kaufpreises gingen an die „Tafeln“. Er hofft, dass die knapp 1 000 „Gelbfüßler-Päckchen“ reichen, die er nur am Eröffnungswochenende für den guten Zweck verkauft.

Das passt alles zu der neuen Sonderschau „Backen & Naschen“ am 27. und 28. Oktober auf der offerta. So wie auch die offerta-Kochbühne mit Sterne- und Spitzenköchen, die die Badischen Neuesten Nachrichten in gewohnter Manier präsentieren.

BNN-Familientag und Musical-Melodien

An Bewährtem und Populärem hält die KMK natürlich fest: So gibt es etwa auch auf der aktuellen offerta den BNN-Familientag, den Freundinnentag, den Südpfalz-Tag, die Miss Baden-Württemberg-Wahl, die Autogrammstunde mit Profis des Karlsruher SC. Neu ist der „Schlaile-Kulturabend“ am 2. November von 18 bis 20 Uhr. Dann ertönten populäre Stücke aus „My Fair Lady“, „Carmen“ und „Cats“ auf der Hauptbühne, kündigt Wirtz an. Und auf einer Sonderfläche mit 30 Automarken wird neun Mal auf der offerta das „Fahrzeug des Tages“ präsentiert.

500 der 830 Aussteller stammen aus Baden-Württemberg. Lokalmatadore mit einem aufwendigen Stand sind die Teams aus Karlsbad und Waldbronn. Die bieten dort erstmals einen „Tag der Ausbildung“ an, wie Organisatorin Karin Zahn-Paulsen sagt – das Thema Fachkräftemangel lässt grüßen.
Fachkräfte sucht auch das Zimmererhandwerk, für das Innungsmeister Patrick Vester vor den Medienvertretern spricht – traditionell sind Wohn- und Bautrends wichtige Themen, die die Verbraucherschau aufgreift. Baden-Württemberg sei das Holzbauland Nummer eins in Deutschland, unterstreicht Vester. Über 30 Prozent der Ein- und Zweifamilienhäuser würden dort mittlerweile in Holzbauweise in die Höhe gezogen.

(Auf-)Bauen heißt es mittlerweile auch auf der Verbraucherausstellung. Die beginnt zwar erst am 27. Oktober, aber die ersten Messebauer klotzen bereits ran, damit rechtzeitig alles fertig ist. Dann zieht – auch wenn man es bei diesem Altweibersommer nicht glauben mag – garantiert auch der Winter ein: Rustikale Hütten, Eislaufbahn, Langlaufloipen – auch das ist die offerta.