Sichergestelltes Rauschgift und Bargeld
60 Kilogramm Cannabis und 45.000 Euro in bar: Der Polizei ist ein Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelungen.

Calw

Drogendealer geschnappt: Mehr als 80 Kilogramm Marihuana bei Razzia entdeckt

Anzeige

Einen Schlag gegen zwei Drogenhändler hat die Polizei Karlsruhe und die Staatsanwaltschaft Tübingen gelandet. Bei einer Razzia wurde Rauschgift im Wert von schätzungsweise 150.000 Euro sowie Bargeld in Höhe von 45.000 Euro beschlagnahmt. Zwei Männer sitzen in Haft.

Wie die Behörden am Mittwoch gemeinsam mitteilten, wurden gegen einen 66-Jährigen und einen 48-Jährigen Haftbefehle ausgesprochen. Auf BNN-Anfrage erklärte die Polizei, dass die beiden Männer aus dem Raum Wildbad und dem Ortenaukreis kommen sollen.

Der Deal war bekannt

Gegen sie wurde bereits seit Monaten wegen gewerbsmäßigem Handel mit Betäubungsmitteln „in nicht geringer Menge“  ermittelt. Der 48-Jährige hatte für Montag ein Geschäft, bei dem 20 Kilogramm Marihuana den Besitzer hätten wechseln sollen, geplant. „Der Deal war bekannt und wir haben dementsprechend Maßnahmen ergriffen“, erklärte der Polizeisprecher die Vorgehensweise. Am selben Tag wurden daraufhin bei einer Razzia sieben Gebäude, darunter eine Firma und ein Bauernhof, im Landkreis Böblingen, Bad Wildbad und im Ortenaukreis durchsucht. Zu dem genaueren Ablauf machte die Polizei keine Angabe.

150.000 Euro geschätzter Wert

Bei den Durchsuchungen, bei der mehr als 100 Polizisten im Einsatz waren, stellten die Beamten beachtliche Mengen an Rauschgift, Bargeld, sowie mehrere Aufzuchtanlangen für Cannabispflanzen, die überwiegend nicht in Betrieb waren, fest. Der 66-Jährige soll in seiner Wohnung unter anderem 60 Kilogramm Marihuana gelagert und 45.000 Euro an Bargeld.

In den Räumlichkeiten des 48-Jährige fand die Polizei sogar zwei Cannabis-Anlagen. Außerdem war er in Besitz einer Schusswaffe und weiteren 6,5 Kilogramm der Droge. Auf Nachfrage schätzte der Sprecher den Drogen-Wert auf ungefähr 150.000 Euro.

Dealer kennen  sich

Beide Inhaftierte sollen Kontakt untereinander gehabt haben. „Die kennen sich alle“, erklärte der Polizist die Verhältnisse, ohne genauer darauf einzugehen. Auch Angaben über ein mögliches Strafmaß konnte nicht gemacht werden.

Die Durchsuchungen weiterer Objekte brachten hunderte Ecstasy-Tabletten, eine weitere Marihuana-Anlage  und geringe Mengen Rauschgift zu Tage.  Auch gegen zwei weitere Männer (34 und 38 Jahre alt) wurde ermittelt. Beide sind aber gegen Auflagen auf freiem Fuß.

obit/pol