Langsam füllt sich der Campus des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) nach den Semesterferien wieder. Über 5 000 Studienanfänger erkunden in der „O-Phase“ die für sie noch ungewohnte Umgebung.
Langsam füllt sich der Campus des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) nach den Semesterferien wieder. Über 5 000 Studienanfänger erkunden in der „O-Phase“ die für sie noch ungewohnte Umgebung. | Foto: jodo

Erstsemester in Karlsruhe

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt

Anzeige

Noch sind es nur vereinzelte Studentengruppen, die sich auf dem weitläufigen Campus des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) zwischen dem Herbstlaub auf den Gehwegen tummeln. Für viele von ihnen sind es die ersten Schritte in einen neuen Lebensabschnitt. Rund 5.000 Erstsemester beginnen am KIT zum Wintersemester 2017/18 ihr Studium.

Einführungswoche soll Studienstart erleichtern

Damit sich die Neuankömmlinge gleich zurechtfinden und nicht im falschen Hörsaal landen, findet – wie an vielen anderen Hochschulen in Karlsruhe – eine Einführungswoche, die sogenannte „O-Phase“, statt. Wie leiht man ein Fachbuch in der Bibliothek aus? Wie meldet man sich für Klausuren an? Wo gibt es das beste Mittagessen? Das alles sind Fragen, welche die Studierenden bei Rundgängen an die Vertreter der Fachschaft richten können. Diese sind mit grünen Sombreros oder orangenen T-Shirts schnell zu erkennen.

Suche nach einem WG-Zimmer und Mathe-Nachhilfe

An den Pinnwänden in der Mensa suchen einige Neu-Karlsruher per Aushang noch nach einem WG-Zimmer; ein Erstsemester im Fach Wirtschaftsingenieurwesen hält hingegen bereits vor Studienstart nach einem Nachhilfelehrer Ausschau. Vorlesungsbeginn am KIT ist zwar erst kommende Woche, die offizielle Begrüßung mit Präsident Holger Hanselka findet jedoch bereits am heutigen Freitag, 13. Oktober, ab 18 Uhr in der Schwarzwaldhalle statt.

Der Blick auf den Gebäudeplan ist für die Erstsemester an der Fachhochschule Karlsruhe unerlässlich, um den richtigen Hörsaal zu finden.
Der Blick auf den Gebäudeplan ist für die Erstsemester an der Fachhochschule Karlsruhe unerlässlich, um den richtigen Hörsaal zu finden. | Foto: jodo

An der Hochschule Karlsruhe gingen über 6.000 Bewerbungen ein

Auch an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft versuchen sich die 1.911 Erstsemester mit Hilfe des Gebäudeplans auf dem Smartphone ein erstes Bild ihres Studienortes zu verschaffen. Rund 29 Prozent von ihnen sind Frauen. 169 Studierende kommen für ihr Erstsemester aus dem Ausland in die Fächerstadt. Die leuchtend roten Rucksäcke, in denen sich für die Neulinge neben zahlreichen Broschüren auch die ein oder andere Überraschung versteckt, sollen ihnen als kleines Geschenk den Einstieg ins Studium erleichtern.

Die stärkste Nachfrage an der Hochschule Karlsruhe gab es für die Bachelorstudiengänge Kommunikation und Medienmanagement, International Management sowie Wirtschaftsingenieurwesen. Insgesamt gingen 6.161 Bewerbungen ein.

Unterschiedliche Studienfächer bei den „Erstis“ gefragt

Aber es geht auch eine Nummer kleiner: Nur 32 Studierende beginnen in diesem Herbst ihr Studium an der staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Dennoch werden die „Erstis“ nicht weniger aufgeregt sein. An der Dualen Hochschule Baden-Württemberg sind in Karlsruhe vor allem die Studiengänge in Informatik und Betriebswirtschaftslehre gefragt. Auch die Bereiche der Angewandten Gesundheitswissenschaften wachsen stetig weiter.

Viel Arbeit, aber auch viel Spaß erwartet die „Studis“ in den kommenden Jahren. Das ist auf den Rundgängen immer wieder zu hören. Wem der Unistress über den Kopf wächst, der kann sich aufs Fahrrad schwingen und die Stadt erkunden. Ein Herrenrad wird an der KIT-Pinnwand angeboten – für 89 Euro.

Erstsemesterzahlen in Karlsruhe
In diesen Tagen starten in Karlsruhe wieder viele Erstsemester in ihr Studium. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) verzeichnet mit rund 5 000 „Erstis“ die höchste Zahl an Neuankömmlingen. Über 25 000 Studierende gibt es dort nun.
An der Hochschule Karlsruhe werden 1 911 Menschen ihr Studium aufnehmen. Die Gesamtzahl beträgt rund 8 200 Studierende. An der Dualen Hochschule Baden-Württemberg haben sich in Karlsruhe über 1 100 Personen neu eingeschrieben. Dort studieren nun rund 3 200 Menschen.
Die Pädagogische Hochschule begrüßt unter den rund 3 700 Studierenden 520 Neulinge. Kleiner geht es an der Hochschule für Musik zu: 167 Erstsemester starten ihr Studium. 640 Studierende sind es insgesamt. Unter den 371 „Studis“ an der staatlichen Hochschule für Gestaltung sind 32 Studienanfänger. An der staatlichen Hochschule der Bildenden Künste läuft die Einschreibung noch.