Ikea Rohbau
NEUE DIMENSIONEN nimmt die Oststadt mit dem bald fertigen Rohbau von Ikea an der Durlacher Allee (links) an. Auch die Straßen wie der Weinweg (vorne) verändern sich stark. Sie werden ausgebaut, was den Verkehr behindert. Dies geschieht, damit später der Weg zum Möbelkauf nicht verstopft ist. | Foto: jodo

Engstellen bei Ikea-Baustelle

Elchtest für den Autoverkehr

Anzeige

Ikea baut. Betonpfeiler ragen schon 32 Meter in den Himmel. Straßen sind gesperrt. Für den „Elch“ wird der Verkehrsraum neu geordnet, was den Autofahrer auf der Durlacher Allee bald vor größere Probleme stellen wird.

18 Monate

Noch eineinhalb Jahre. „Im Spätsommer 2020 ist es so weit“, bestätigt Simone Settergren von Ikea. Dann hat Karlsruhe 30 Jahre nach dem ersten Wunschzettel die Bescherung: Ikea eröffnet seine 54. deutsche Filiale in der Fächerstadt. Dann lockt der Elch in einen extra so für Karlsruhe konzipiert blau-weißen Möbelpalast. Der schwedische Weltkonzern mit rund 400 Filialen in 50 Ländern erfüllt vielen Menschen in Stadt und Region einen ihrer sehnlichen Konsumwünsche.

Kleinere Ausgabe

Zwar hofft der globale Möbelriese darauf, in der Oststadt seine neue Strategie für nicht ganz so große Möbelcenter wie das am Walldorfer Kreuz auf der einst grünen Wiese, sondern deutlich kleinere und City-Märkte wie seit 2014 in Hamburg-Altona erfolgreich voranzutreiben. Dabei baut man auf den Straßenbahnanschluss und viele Radparkplätze.

Mehr Verkehr

Dennoch scheint klar, dass sehr viele Kunden auch in Karlsruhe auf das eigene Auto beim Möbeldirektkauf setzen. Den Autos gehören deshalb auch 1 250 Stellplätze auf drei Parkdecks in „ihrem Ikea“ mit Haupteinfahrt von der Durlacher Allee sowie Ein- und Ausfahrt an der Gerwigstraße. Ikea wird also viel mehr Verkehr an den schon heute belasteten Knoten Durlacher Allee/Weinweg bringen. Man geht dabei von über 7 000 Wagen täglich aus.

Problemzone Durlacher Allee

Um den Ansturm ohne Megastaus zu bewältigen, wird nun die Straßenlandschaft um das künftige Elch-Gehege ausgebaut. Die Gerwigstraße kam schon 2018 dran, jetzt ist die Westseite des Weinwegs aufgerissen. Doch die größte Belastung für den Verkehr und damit die Nerven der Autofahrer steht noch bevor, wenn die Durlacher Allee und ihr Knoten mit dem Weinweg samt der Straßenbahnhaltestelle ausgebaut wird.

Entweder … oder …

Die eigentlichen Arbeiten mit starken Eingriffen in den Verkehr beginnen frühestens im Spätsommer 2019, bestätigt Jürgen Lohmeyer vom Tiefbauamt, Karlsruhes Baustellenkoordinator. Mindestens ein halbes Jahr werde man dann dafür brauchen, betont er. „Entweder man sperrt mehr Flächen gleichzeitig und behindert oder unterbindet dabei sogar direkte Verkehrsbeziehungen, oder aber die Arbeiten gehen eben langsamer voran“, erläutert er.

Ikea erschließt selbst

Noch sei über den konkreten Ablauf nicht entschieden, versichert der Verkehrsmanager. Die Straßenbauarbeiten laufen übrigens als „äußere Erschließung“ des Großprojekts in Eigenregie von Ikea, allerdings im Rahmen der städtischen Vorgaben, erklärt Lohmeyer.

Unklares Vorgehen

Zur Verbreiterung der Durlacher Allee beim Weinweg sind die Bäume am Abhang zur ESG Frankonia schon gefällt. „Das weitere Vorgehen aber ist noch nicht geklärt“, räumt er ein. Dort soll über dem Landgraben aufgeschüttet werden, um am Ikea-Knoten eine zweite Linksabbiegerspur in den Weinweg zu schaffen.

Dies sei indessen ein kompliziertes Unterfangen, meint der Mann vom Tiefbauamt. Dazu kommt der Umbau der großen Straßenbahnhaltestelle. Offen ist nun die Frage, ob man dort die Dinge nach und nach erledigt, oder möglichst viel auf einmal und damit mit enormen Eingriffen in den Verkehr.

Sperrung im März

Nächste Woche beginnt eine Zwei-Wochen-Phase: Am Montag, 4. März, kommt ein erster Eingriff an der Durlacher Allee. Das Linksabbiegen von der Durlacher Allee stadtauswärts in den Weinweg werde voraussichtlich bis 16. März gesperrt, bestätigt Lohmeyer diesen Ikea-Plan für die Baufirmen. Als Alternative wird den Autofahrern mit Ziel in der Zone Weinweg/Großmarkt/Elfmorgenbruchstraße die Route über den Ostring und die Gerwigstraße vorgeschlagen.

Neue Leitungen

Die Stadtwerke nutzen die Gelegenheit des Umbruchs und sorgen damit für eine weitere Einschränkung. „Sie verlegen Fernwärme- und Trinkwasserleitungen.“ Hierfür werde vom 4. bis 16. März der Weinweg auch noch zwischen der Durlacher Allee und der Gerwigstraße auf einen Fahrstreifen reduziert. Diese Arbeiten bringen laut Ikea-Plan auch Anpassungen der Ampeltechnik am Weinweg an der Einfahrt zur Elfmorgenbruchstraße und an der Durlacher Allee.

Bis Ende März sollen die Arbeiten auf der derzeit voll gesperrten Westseite des Weinwegs zwischen Gerwigstraße und Durlacher Allee abgeschlossen sein.

Ostseite im Sommer dran

In den Sommerferien wird dann laut Lohmeyer die Ostseite des Weinwegs erst richtig aufgerissen, um die Fernwärmeleitung in den Boden zu bringen. Danach kommt dort ein Provisorium. Diese Seite des Weinwegs gehört nämlich nicht mehr zum unmittelbaren Elch-Programm in Regie von Ikea. Dafür habe dann die Stadt später irgendwann selbst zu sorgen, berichtet Lohmeyer.