Symbolbild | Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Polizei gibt Tipps zum Schutz

Raum Karlsruhe: Falsche Polizisten am Telefon

Wenn das Telefon klingelt und das Display die Notrufnummer 110 anzeigt, dann ist Vorsicht angesagt: Dann sitzen am anderen Ende nämlich keine Polizisten, sondern Betrüger. Mehrere solcher Anrufe gab es am Montag und Dienstag im Raum Karlsruhe. Dies meldet die Polizei (die richtige) in einer Pressemeldung.

Bei den Anrufen in der Stadt Karlsruhe und im nördlichen Landkreis gab sich der Anrufer jedes Mal als ein „Polizeioberkommissar Neumann“ aus. Er behauptete, dass die Angerufenen bald von Einbrechern heimgesucht werden könnten und versuchte, die Angerufenen nach ihren Vermögensverhältnissen auszufragen. Besonders perfide: Der Anrufer warnte davor, die Bank ins Vertrauen zu ziehen, da dort Mitarbeiter mit den Einbrechern gemeinsame Sache machen würden. Die potentiellen Opfer, alles Senioren, fielen aber nicht auf den Trick herein. Sie alle informierten stattdessen die Polizei.

Falsche Polizisten und falsche Enkel

Vor solchen oder ähnlichen Betrugsmaschen hat die Polizei Karlsruhe in der Vergangenheit schon häufiger gewarnt – ein rein regionales Thema seien die Betrügereien aber nicht, meint Christina Krenz von der Pressestelle der Polizei Karlsruhe. „Das kommt auch in anderen Teilen Deutschlands vor“, sagt sie und vergleicht die Masche der falschen Polizisten mit dem bekannten und ähnlich weit verbreiteten „Enkeltrick“. Meistens gebe es solche Anrufe punktuell verdichtet, meint sie – an einem Tag versuchten es die Betrüger in einer Region, an einem anderen Tag anderswo.

Schwer zu schnappen

Problematisch für die Polizei: Die Täter sind nur schwer zu schnappen. Einmal sei ein solcher Betrüger geschnappt worden, als sich ein potentielles Opfer scheinbar auf ein Treffen mit den Betrügern eingelassen hatte und dann die Polizei mitbrachte, erzählt Christina Krenz. Die Polizei rate von solchen Abenteuern nicht konkret ab, allerdings solle man sich nur darauf einlassen, wenn man sich es auch zutraue, sagt Krenz. „Oft sind die Angerufenen ja ältere Leute“, meint sie.

Wie kann ich mich schützen?

 Auch für weniger Wagemutige hat die Polizei Ratschläge, um sich vor falschen Polizisten zu schützen:

Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.

Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.

Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

Weitere Informationen und Tipps gibt es im Internet unter www.polizei-beratung.de

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3988337