AB UNTER DIE LEUCHTE: Besucher der Karlsruher Innenstadt kennen die gelben XL-Lampen. Eine steht für neun Tage auch auf der Verbraucherausstellung offerta, die an diesem Wochenende beginnt. | Foto: jodo

Am Samstag eröffnet

Etliche kaufen auf der offerta richtig kräftig ein

Anzeige

Die offerta ist eröffnet: Mit einem schwungvollen Auftritt des Karlsruher Sandkorn-Theaters hat am Samstag die Einkaufs- und Erlebnismesse begonnen. Die gute Stimmung schwappte nach Auskunft von offerta-Bereichsleiterin Beate Frères direkt in die Hallen über. „Vor allem der Bereich Mobilität startete sehr gut“, freute sie sich und berichtete schon am frühen Nachmittag über die ersten Auto- und Fahrrad-Verkäufe.

Denn auf der Verbrauchermesse werden nicht nur Apfelschäler gekauft oder am Aperitif genippt, was beides relativ wenig kostet. Nein, es werden auch etliche Autos an den Mann gebracht, schwört offerta-Projektleiterin Melanie Seger – will aber keine Beträge nennen.

Oder Fahrräder: Markus Hirth, Chef der Firma Zweirad Hirth, schließt während der offerta sogar sein Fachgeschäft in Malsch. Er stellt stattdessen auf der Messe 120 Räder aus – darunter Neuheiten, die es noch nicht im Handel gebe. „Der E-Bike-Markt boomt ohne Ende“, sagt Hirth an diesem Freitag beim Presserundgang der Messegesellschaft. „Wir verkaufen inzwischen mehr Elektrofahrräder als Fahrräder.“ 25 Prozent seines E-Bike-Absatzes machten übrigens Leasing-Räder aus. Und so kümmert sich Hirth mittlerweile auch um E-Bikes, die Mitarbeiter der EnBW, der Deutschen Bahn oder von Bosch fahren.

Auch am Stand von Südpfalz-Tourismus wird fürs Radeln geworben. „Radwandern ist bei uns auch für ältere Herrschaften gut geeignet, weil bei uns alles eben ist“, sagt Jens Weinand. Natürlich bewerben die Pfälzer noch viel mehr – sie bringen sogar Schlangen aus dem Reptilium Landau mit zur Messe.

4,8 Kilometer lang ist der Rundweg über die offerta

Weiter geht die Tour durch die offerta. Wer alle 830 Stände abklappern will, hat stramme 4,8 Kilometer vor sich. Auch das ist Mobilität. Oder das Schlittschuhlaufen auf der 15 mal 15 Meter hohen Eisfläche im „Winterland“ zwischen den urigen Gastronomie-Hütten. Ja, rechtzeitig zur offerta wird es kälter.

Da sitzt zwar keiner mehr auf seinem Balkon, könnte sich aber Gedanken über eine Sanierung machen: Die Firma Leeb aus Kärnten in Österreich ersetzt beispielsweise Balkone mit Holzgeländer durch Aluelemente, die diesen verblüffend ähnlich sehen. Den größten Zuwachs gebe es aber durch nachträglich angebaute Alubalkone. „Da gibt es keine Kältebrücke“, nennt Vertriebsmitarbeiter Carsten Schmitt einen Vorteil.

LADENGESCHÄFT ZU FÜR DIE OFFERTA: Markus Hirth setzt für neun Tage voll auf die Verbraucherausstellung. Dort verkauft er erfahrungsgemäß etliche E-Bikes. Doch selbst bei Autohändlern kommt es auf der offerta zu Vertragsabschlüssen. | Foto: jodo

offerta-Projektleiterin Seger zieht mit ihrem Tross zur Halle drei. Ein paar Fingertipps von ihr auf dem großen Touch-screen vor der Halle, dann zeigt es das neue Serviceangebot an, wo das Karlsruher Musikhaus Schlaile ausstellt. Das besteht seit 113 Jahren. Was da alles aus dem klassischen Flügel oder Klavier geworden ist. Manche lassen sich per App steuern. „Das kann aber den Musikunterricht nicht ersetzen“, sagt Mitarbeiter Dennis Emmel verschmitzt.

Etliche der Ausstellungsstücke sind Hybridpianos – da ist also der Musikus Computer mit am Werk. Ein Vorteil: Man kann auch nur per Kopfhörer genießen. „Nachts um halb drei kann man so ein Rachmaninow-Konzert anhören, ohne jemanden zu stören.“

Auftritt von Günter Kastenfrosch

Musik und Gesang erklingen auch auf der neuen offerta-Hauptbühne wieder reichlich. Und am „BNN-Familientag“, 30. Oktober, betritt sie ein Kinderstar: Günter Kastenfrosch vom „Tigerentenclub“. Sogar Miss Germany, Anahita Rehbein, ist dabei. Sie wurde vor einem Jahr in Karlsruhe zunächst zur Miss Baden-Württemberg gewählt. Ja, auch so etwas gibt’s auf der offerta.

offerta
Die Verbrauchermesse offerta ist seit Jahrzehnten immer im Herbst ein Besuchermagnet. Auch bei der aktuellen Auflage erwartet die Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK) rund 140.000 Besucher. 830 Aussteller aus 16 Ländern sind an den neun Messetagen mit von der Partie. 55.500 Quadratmeter Fläche sind belegt. Es ist die mit Abstand größte Messe, die Karlsruhe zu bieten hat.

mit Material von Der Sonntag