Ex-Trainer Alois Schwartz
Der frühere Trainer Alois Schwartz ist sich nicht sicher, ob Fußball-Zweitligist Karlsruher SC den Abstieg vermeidet. | Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

„Ich leide immer noch mit ihm“

Ex-Trainer Schwartz ist unsicher über Klassenerhalt des KSC

Anzeige

Der frühere Trainer Alois Schwartz ist sich nicht sicher, ob Fußball-Zweitligist KSC den Abstieg vermeidet. Es sei „schwer zu sagen“, ob sein Nachfolger Christian Eichner den Klassenerhalt schaffen kann, sagte der 53-Jährige der „Bild“-Zeitung.

„Mit der aktuellen Pause und dann den Geisterspielen richtig umzugehen, ist für keinen Trainer einfach“, sagte Schwartz. „Ich hoffe sehr, dass der KSC es schafft. Ich leide immer noch mit ihm.“

Auch interessant: Debatte um Planinsolvenz beim KSC: Mentrup stärkt Becker den Rücken

Anfang Februar hatte sich der KSC von Schwartz getrennt und damit auf die sportliche Krise reagiert. Auch unter Eichner ist der badische Club als Tabellenvorletzter in großer Abstiegsgefahr. Derzeit sind die Bundesligen aufgrund der Coronavirus-Krise unterbrochen.

Ex-KSC-Trainer Schwartz will schnell zurück ins Fußball-Geschäft

Schwartz hofft auf eine baldige Rückkehr ins Fußball-Geschäft. „Im Sommer würde ich gerne einen neuen Job anfangen – in der Hoffnung, dass sich das gesellschaftliche Leben bis dahin wieder weitestgehend normalisiert hat“, sagte er. „Ein Zweit- oder ambitionierter Drittligist wäre sicher reizvoll.“ Auch für das Ausland wäre Schwartz offen und nannte England „interessant“.

dpa/lsw