15.000 Fans strömten nach Angaben des KSC zum Familientag ins Wildparkstadion.
15.000 Fans strömten nach Angaben des KSC zum Familientag ins Wildparkstadion. | Foto: Tanja Rastätter

Im Wildparkstadion

Fans stehen beim KSC-Familientag mehrere Stunden für Autogramme an

Anzeige

Zum traditionellen Familientag des Karlsruher SC im Wildpark ließen sich die KSC-Fans nicht zwei Mal bitten. Zahlreiche Anhänger kamen in die – so Präsident Ingo Wellenreuther – „schönste Baustelle“ Karlsruhes, um die neue Mannschaft zu sehen und sich Autogramme zu holen.

Für Tombola oder Glücksräder, Fußball-Billard und Fußball-Dart, Geschicklichkeitsspiele oder zum Messen der eigenen Schussgeschwindigkeit standen die Fans an.

Eine Schlange war jedoch nicht zu übertreffen: Tausende Fans standen an bis hoch auf die Wallkrone, wo die Zweitliga-Mannschaft der Badener Autogramme schrieb. Zwei Stunden Wartezeit waren bei vielen Fans von Beginn an eingeplant.

Zuvor stellte Stadionsprecher Martin Wacker die Mannschaft für die kommende Saison im Stadion vor. Nach dem Funktionsteam und den Trainern, die ebenfalls Stehende Ovationen bekamen, hielt es beim Einmarsch der Profi-Fußballer keinen Fan mehr auf seinem Sitz.

Zwar saßen die Namen der Profis noch nicht wirklich gut, sodass Wacker beim Vorstellen des ein oder anderen Spielers nachhelfen musste. Die Toptorjäger Marvin Pourié und Anton Fink hatten dies aber nicht nötig. Sie waren jedem ein Begriff und beliebtes Ziel der Autogrammjäger.

Die gesamte Mannschaft war morgens bereits für zahlreiche glückliche Kinder hautnah zu erleben, die mit den Profis an diversen Stationen gemeinsam trainierten. Torschuss, Fußballtennis, kleine Spiele, bei denen die Profis als Gegner oder Torhüter antraten, begeisterten nicht nur die Kleinen.

Die Zweitliga-Kicker hatten ebenfalls sichtlich Spaß dabei und genossen das besondere Erlebnis, bevor es kommende Woche wieder in die Vorbereitung zum Ligaauftakt am 28. Juli bei Wehen Wiesbaden geht.