In dieser Position fehlt eigentlich nur der Verlobungsring für den ergonomischen Heiratsantrag. | Foto: Marius Faller

Home-Work-out

Fitness-Übungen für Zuhause: Wie man in Zeiten des Coronavirus Muskeln aufbaut

Anzeige

Coronavirus hin oder her: Wie kann man sich zuhause ohne Geräte und Hanteln fit halten? In Zeiten von Corona sind die Fitnessstudios zu – da müssen Putzlappen und Treppenstufen herhalten, um die Muskulatur vor dem Einrosten zu bewahren. Wir zeigen Gymnastik-Übungen fürs Wohnzimmer.

Die Fitnessstudios und Hallenbäder haben zu, Sportmannschaften sollen nicht trainieren und auch sonstige öffentliche Sportanlagen müssen aktuell gemieden werden – das Coronavirus bestimmt unseren Alltag.

Auch interessant: So kräftigen Sie Ihren Oberkörper

Wer auch in diesen Zeiten etwas für seinen Körper tun möchte und eine Abwechslung zum Joggen und Fahrradfahren sucht, für den hat unser Redaktionsmitglied Marius Faller Tipps für die körperliche Betätigung in den eigenen vier Wänden zusammengestellt.

Zu jeder Muskelpartie werden Übungen erklärt, die mit oder ohne Equipment ausgeführt werden können sowie Varianten für Anfänger und Fortgeschrittene enthalten. Vorab gilt: Führen Sie keine Übung aus, bei der Sie sich nicht wohlfühlen oder bei der Sie am nächsten Tag Schmerzen haben, die über Muskelkater hinausgehen.

Mehr zum Thema: Zusammen gegen Corona – Diese Nachbarschaftshilfen gibt es in der Region

Redakteur Marius Faller verfügt über ein abgeschlossenes Studium der Sportwissenschaft an der Uni Tübingen und über sieben Jahre Trainingserfahrung im Bereich des Krafttrainings.

Auch wenn Sie für die meisten Übungen nur Alltagsgegenstände oder den eigenen Körper brauchen, empfiehlt sich (vor allem für Fortgeschrittene) der Kauf eines Schlingentrainers, den es bei diversen Internethändlern bereits für rund 20 Euro zu kaufen gibt.

Generell gilt: Immer bis zur Schmerzgrenze

Dieser kann, bei entsprechender Ausführung, in eine stabile Tür eingeklemmt werden. Auch Widerstandsbänder in verschiedenen Stärken bieten vielerlei Möglichkeiten.

Grundsätzlich gilt: Man sollte bei jeder Übungsserie so viele Wiederholungen machen, bis keine weitere mehr möglich ist und dann pausieren. Wer die Intensität erhöhen möchte, kann auch zwei oder sogar noch mehr Übungen ohne Pause direkt hintereinander ausführen (beispielsweise eine Serie Waden, dann direkt eine Serie Gesäß) und dann erst pausieren.






 

Für den Muskelaufbau und -erhalt spielt die Ernährung eine große Rolle. Belohnen Sie sich beispielsweise nach dem Work-out mit einem leckeren, eiweißreichen Gericht.