Seit Jahren wird immer wieder der Gehweg aufgerissen und danach wieder zugeschüttet. Warum? Das weiß kein Mensch. | Foto: dpa

Gehweg auf und wieder zu

Fleißige Bauarbeiter

Anzeige

In unserer Straße wird seit vielen Jahren ein niemals endendes Schauspiel mit dem sperrigen Titel „Gehweg aufreißen und wieder zuschütten“ aufgeführt. Die Darsteller tragen alle ähnliche Uniformen, die Zuschauer sind immer die gleichen und der Eintritt ist frei.

Um 7 Uhr geht’s los

Die täglichen Aufführungen beginnen um exakt 7 Uhr, wenn der Normalbürger noch im wohlverdienten Tiefschlaf liegt. Ein Presslufthammer eröffnet mit ohrenbetäubendem Lärm das muntere Treiben direkt unter dem Schlafzimmerfenster. Schaut man hinaus, sieht man Tag für Tag jene Szene, die manche für ein Klischee halten werden, die aber wirklich stimmt: Ein Mann im blauen Anton öffnet mit dem martialischen Gerät aus unerfindlichen Gründen den Gehweg, vier andere stehen schweigend um ihn herum.

Was tun die da?

Möchte man als Anwohner wissen, was die Burschen da unten treiben, hat man keine Chance: Von oben rufen geht nicht (es ist zu laut), nach unten rennen und fragen, geht auch nicht, weil die Bauarbeiter dann plötzlich wie von Geisterhand verschwunden und unauffindbar sind. Erst wenn man wieder oben aus dem Fenster schaut, geht das lustige Gehwegaufreißspiel lautstark weiter. Nach etwa einer Stunde kehrt Ruhe ein – dann sind die Bauarbeiter weg. Bis zum nächsten Tag.

Und aufs Neue…

Etwa vier Wochen lang geht das so, dann schütten die Männer den Graben wieder zu und gehen ihrer Wege. Ein paar Tage lang passiert anschließend gar nichts, bevor das stets gleiche Stück wieder von vorne beginnt. Immer an einem Montag. Immer um 7 Uhr, in Ausnahmefällen auch mal um 7.05 Uhr. Das geht nun schon seit Jahren so. Gehweg auf, Gehweg zu, einfach so. Ein paar Tage lang kann man den frisch sanierten Gehweg jeweils benutzen, dann wird er aber sofort wieder aufgerissen.

Tanzende Schlagbohrer

Nur an den Wochenenden sind die Bauarbeiter nicht anzutreffen. Doch wer glaubt, wenigstens am Samstag und Sonntag herrsche Ruhe im Wohngebiet, der irrt. Zumindest an den Samstagen nämlich wird in diesem Straßentheater dann – ebenfalls seit Jahren – ein anderes Theaterstück aufgeführt. Es heißt „Die tanzenden Schlagbohrer“. Die Akteure heißen Hilti, Metabo, Black & Decker oder Bosch und treten am liebsten in der Wohnung über, unter oder neben einem auf. Gerne auch schon mal um 6 Uhr morgens. Aber das ist eine andere Geschichte.