FRÜHLINGSGEFÜHL auf dem Marktplatz der Fächerstadt: Die Wassersäulen glitzern erstmals bei warmem Sonnenschein, wenn auch vorerst nur für wenige Minuten. | Foto: jodo

Düsen sprudeln auf Marktplatz

Fontänen überraschen im Scheinfrühling

Anzeige

Augenreiben am Bauzaun auf dem Marktplatz. Passanten bleiben stehen und staunen über Niegesehenes: Wasser schießt an 31 Stellen aus dem neuen Marktplatzpflaster. Vier Fontänen spritzen vier Meter in die Höhe. Ihre Wassersäule glitzert in der Januarsonne. Bei 15 Grad im Schatten öffnen Menschen ihre Daunenjacken, holen die Sonnenbrille hervor und fotografieren das Schauspiel der Karlsruher Wasserspiele.

Spritziges Intermezzo

Damit hatte doch keiner gerechnet: So ein sonnigmilder Wintertag – und dann führt die Stadt ihre neue nasse Attraktion schon mal als Spontangeschenk vor, konnte man meinen. Doch ein Gespräch mit den Brunnentechnikern auf dem Marktplatz klärt auf: Die Bürger sind Zeugen der Generalprobe. Die eigentliche Uraufführung für den Düsenbetrieb an der Pyramide folgt erst tief im Frühling, wohl im April, wenn jede große Frostgefahr selbst in diesem bislang so lauen Winter endgültig vorbei ist.

Wasserspiele Marktplatz
DER SPRINGBRUNNEN mit 31 Wassersäulen auf dem Marktplatz war am Mittwoch mehrfach zur Freude der Passanten auf der Kaiserstraße eingeschaltet. | Foto: jodo

Allerdings können die Karlsruher nun damit rechnen, dass sie schon in wenigen Tagen über den dann wieder trockenen Wassertisch spazieren können. Steht doch die Freigabe des nächsten Abschnitts der neuen Pflasterfläche bevor. Der ganze Marktplatz soll im Herbst mit Granitplatten belegt sein. Damit ist dann diese Wunde im Stadtbild nach dem langwierigen Einbau der U-Strab-Station „Marktplatz“ geschlossen.

Sie funktioniert gut

Der für die Zeugen der Wasserkunst am Mittwoch auf dem Marktplatz so schöne Anblick war als Test der Brunnenanlage also nur ein Vorgriff auf den Frühling. Die Brunnenbauer Christopher Wessel und Julia Bienert-Meinke von der Firma AquaActiv Springbrunnen- und Wassertechnik im westfälischen Detmold testeten die Anlage vor der Übergabe an das Gartenbauamt. „Sie funktioniert gut“, erklärt Wessel, der die Düsen samt Brunnenstube und Wasserreservoir unter dem Pflaster 2019 eingebaut hat.

Stochern in Schaumquelldüsen

Alle vier hohen Strahldüsen schießen ihre Fontänen mit voller Kraft gen blauen Himmel. Nur von den 27 Schaumquelldüsen mit einer Sprudelhöhe von einem halben bis zwei Metern wollen drei noch nicht so richtig spritzen. Weil die Düsen beim Verfugen der Steinplatten mit Betonschlacke zugesetzt wurden, blubbern dort das Wasser nur. Doch die Experten stochern mit Stäben – und die Sache ist behoben.

In Berlin düst es anders

Auch den zwei Detmoldern gefallen die Karlsruher Wasserspiele. „Das macht sich optisch sehr gut“, meint Wessel – und er hat den Blick des Fachmanns, der in Berlin auf dem Mercedes Platz eine Anlage mit gar 96 Düsen installiert hat.