Ein ICE der Deutschen Bahn: Sollen nach Polizisten und Soldaten auch Freiwillige gratis Bahnfahren dürfen? Und welche anderen Gruppen kämen sonst noch in Frage? | Foto: dpa

Kostenlos Bahnfahren

Freie Fahrt für alle!

Anzeige

Wenn Polizisten ihre Dienstuniform tragen, dürfen sie deutschlandweit umsonst mit den Zügen der Deutschen Bahn fahren. Das ist einerseits praktisch für die Polizisten und andererseits immer häufiger hilfreich für überfordertes Zugpersonal, wenn widerspenstige Passagiere für Ärger sorgen. „Moment mal“, sagte sich da die Bundeswehr. „Uniformen haben wir auch, also wollen wir auch gratis mit der Bahn fahren.“ Gesagt, getan: Vor wenigen Tagen einigte sich das Verteidigungsministerium mit der Bahn. Ergebnis: Generell können uniformierte Bundeswehrangehörige bald gratis mit allen ICE- und IC-Zügen der Deutschen Bahn fahren. Verhandelt wird noch, wie und ob die Soldaten auch Nahverkehrszüge nutzen dürfen. Angeblich zahlt die Bundeswehr für diesen Service pro Jahr pauschal vier Millionen Euro an die Bahn.

„Denkt auch an die Freiwilligen“

Es ist wenig verwunderlich, dass nun auch andere Institutionen auf Gratisfahrten hoffen: So erhebt beispielsweise der Paritätische Gesamtverband, ein Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege mit über 10000 Mitgliedsorganisationen, Anspruch: „Wenn schon von Freifahrten gesprochen wird, sollte die Bundesregierung ihren Blick besser auf die 100000 überwiegend jungen Menschen in den Freiwilligendiensten richten, die hier für ein Taschengeld von maximal 400 Euro im Monat echten Einsatz für unser Gemeinwesen leisten“, sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider. Diese hätten eine solche Anerkennung verdient und bräuchten sie auch dringend materiell.

Angebot könnte man ausweiten

Und wo er Recht hat, der Herr Schneider, da hat er Recht. Andererseits: Wenn Polizisten, Soldaten und Freiwillige kostenlos mit der Bahn fahren dürfen, sollte man dieses Angebot dann nicht auch auf Feuerwehrleute ausweiten? Und dann noch auf Ärzte, Krankenschwestern und -pfleger sowie Sanitäter? Die können in Notfällen schließlich auch allesamt sehr hilfreich sein. Auch über die Anwesenheit eines Physiotherapeuten während einer langen Zugreise würde sich der ein oder andere Passagier sicher freuen, also: Freie Fahrt auch für sie! Selbiges gilt für Strafrichter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte, Köche, Metzger, Bäcker, Uhrmacher und Schneider. Und nicht zuletzt natürlich für alle Journalisten, Blogger und Influencer – die dann live und durchweg positiv über die vielen Vorteile des Bahnfahrens berichten könnten.