Die Schüler zogen noch durch die Karlsruher Innenstadt. | Foto: Raviol

Umweltschutz-Proteste

„Fridays for Future“-Demos in der Region

Anzeige

Weltweit sind am Freitag Schüler für den Klimaschutz auf die Straße gegangen. Unter dem Motto „Fridays for Future“ demonstrierten Schüler in mehr als 2.000 Städten in gut 100 Ländern – auch in der Region, beispielsweise in Karlsruhe oder auch in Achern.

Begonnen hatte die globale Protestwelle am Freitagmorgen in Asien und Ozeanien, wo ebenfalls zehntausende junge Menschen unterwegs waren. Allein in Deutschland gingen Polizei und Veranstaltern zufolge zehntausende junge Leute mit handgemalten Plakaten und lauten Sprechchören auf die Straßen, um die Politiker zum Handeln aufzufordern.

Nachsitzen? „Das wäre es uns wert“, sagen Schüler eines Karlsruher Berufskollegs über mögliche Sanktionen. | Foto: Raviol

6500 Demonstranten in Karlsruhe

In Karlsruhe waren laut Polizei 6500 Schüler zusammengekommen. Gegen 11 Uhr begannen die Reden auf dem Marktplatz. Eine Rednerin sprach vom größten weltweiten Klimastreik und davon, „dass der 15. 3. in die Geschichte eingeht und man uns in den Geschichtsbüchern findet“. Dann zogen die Demonstranten durch die Karlsruher Innenstadt, ehe sie sich für eine Abschlusskundgebung wieder auf dem Marktplatz trafen.

 

 Auch in Achern demonstrierten die Schüler am Freitag für den Klimaschutz. Dort zählte die Polizei rund 350 Demonstranten. In Pforzheim gingen rund 300 Schüler auf die Straße.