"Das trübe Wetter hat heute sicherlich einige Leute vom Demonstrieren abgehalten. Aber wir werden auf jeden Fall weitermachen und weiter für eine Umdenken in Politik und Gesellschaft kämpfen", stellte Herrmann klar.
Karlsruhe wird am Freitag zum Schauplatz einer Großdemo der Schüler für eine bessere Klimapolitik. Foto: Kinkel | Foto: Kinkel

6500 Teilnehmer erwartet

„Fridays for Future“ – Großkundgebung in Karlsruhe

Anzeige

In der Karlsruher Innenstadt startet am Freitag um 11.30 Uhr die nächste „Fridays for Future“-Demonstration, zu der die Organisatoren erneut rund 6 500 Schüler und Studenten erwarten. Die Kundgebung verläuft vom Badischen Staatstheater über die Kriegsstraße, den Zirkel und die Lammstraße bis zum Schlossplatz, wo parallel das Verfassungsfest über die Bühne geht.

Initiatorin der weltweiten Kampagne ist die schwedische Schülerin Greta Thunberg, die zur Rebellion in Sachen Klima auffordert. Bereits Mitte März waren in Karlsruhe rund 6500 Schüler auf die Straße gegangen. Hier ein Video der damaligen Protestaktion.

Verkehrsbetriebe erwarten Einschränkungen

Die Karlsruher Verkehrsbetriebe (KVV) erwarten wegen der damit verbundenen Straßensperrungen Einschränkungen auf mehreren Tram- und Stadtbahnlinien sowie bei der Buslinie 10. Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) und die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) haben entsprechende Umleitungskonzepte erarbeitet, die abhängig vom Verlauf der Demonstration zum Tragen kommen, heißt es in einer KVV-Pressemitteilung.  Da die Ettlinger Straße und Karl-Friedrich-Straße für circa eine Stunde komplett für den Verkehr gesperrt sind, wird die Buslinie 10 in diesem Zeitraum eingestellt.

Auftaktkundgebung ab 10.30 Uhr am Staatstheater

Nach einer Auftaktkundgebung am Platz vor dem Staatstheater ab 10.30 Uhr soll der Demonstrationszug um 11.30 Uhr starten, so die Stadt Karlsruhe in einer Mitteilung.  Um eine gefahrlose Überquerung des Ettlinger Tors für die Demonstranten zu gewährleisten, müsse auch die Kriegsstraße zwischen Mendelssohnplatz und Ettlinger Tor kurzzeitig in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Das Ordnungsamt empfiehlt Ortskundigen, den Bereich weiträumig zu umfahren. Während der Überquerung der Kaiserstraße müsse zudem der Straßenbahnverkehr umgeleitet werden.     pm