Nach dem Unglücksfall beim Befüllen einer Feuerschale mit Ethanol am 5. Mai in Karlsruhe ist ein 61-Jähriger seinen Verletzungen erlegen. | Foto: Marcel Kusch / dpa

Unfall vor neun Tagen

Stichflamme in Karlsruhe-Neureut: Mann erliegt Verletzungen

Anzeige

Nach dem tragischen Unglücksfall beim Befüllen einer Feuerschale mit Ethanol am Samstag, 5. Mai, in Karlsruhe-Neureut ist ein 61-jähriger Verletzter am Freitag seinen Brandverletzungen erlegen. Vier weitere, durch die Stichflamme verletzten Personen, darunter die 53 Jahre alte Ehefrau des Verstorbenen, sind inzwischen außer Lebensgefahr.

Außer dem Gast und seiner Frau wurden auch der 50-jährige Gastgeber sowie seine beiden Töchter im Alter von 19 und 22 Jahren verletzt. Auch ihre Verletzungen werden inzwischen als nicht mehr lebensgefährlich eingeschätzt. Das meldeten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montagnachmittag in einer Pressemitteilung.

Ethanol-Luft-Gemisch ist verpufft

Nach bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei war das hochentzündbare Ethanol-Luft-Gemisch in dem zur Befüllung der Feuerstelle genutzten 10-Liter-Kanister verpufft. Der Brennstoff war gegen die Menschen auf der Gartenterrasse geschleudert. Am schwersten davon betroffen waren der 61-jährige Gast sowie die 22-jährige Tochter des Gastgebers. Der Gastgeber selbst trug bei Löschversuchen Brandverletzungen davon.

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3943380