Die Polizei hat in der Karlsruher Erzbergerstraße eine illegale Glücksspielhalle ausgehoben.

Gebäude durchsucht

Polizei hebt illegale Spielhalle in Karlsruhe aus

Anzeige

Die Polizei hat in der Karlsruher Erzbergerstraße eine illegale Pokerrunde ausgehoben. Am Montagabend durchsuchten die Beamten nach monatelangen Ermittlungen das Gebäude und schnappten einen der beiden mutmaßlichen Betreiber sowie 15 Pokerspieler.

Laut Meldung der Polizei seien die illegalen Pokerrunden in dem angemieteten Raum von zwei Männern im Alter von 42 und 27 Jahren veranstaltet worden. Den 27-jährigen erwischten die Beamten bei der Durchsuchung am Abend in der Erzbergerstraße im C-Areal gemeinsam mit 15 Pokerspielern. Außerdem entdeckte die Polizei dort mehrere tausend Euro Bargeld, Jetons und drei professionelle Pokertische.

Zweimal die Woche illegale Pokerrunden

Nach den Erkenntnissen der Kriminalpolizei sollen dort zweimal in der Woche illegale Pokerturniere veranstaltet worden sein. Die beiden Veranstalter und die Spieler müssen nun mit einer Anzeige wegen Teilnahme an illegalem Glücksspiel rechnen, heißt es von der Polizei.

Anonyme Hinweisgeber hatten bnn.de bereits am Donnerstag über die Durchsuchung in dem Gebäude informiert. Die Gerüchteküche zu dem Fall kocht: Informationen, dass sich die Pokerrunde in demselben Gebäude getroffen haben soll, in dem auch ein Kindergarten untergebracht ist, wollte die Polizei auf Nachfrage nicht kommentieren. Zu einem angeblichen Einschussloch, das gerüchteweise in der Tür des Gebäudes entdeckt worden sein soll, hat die Polizei keine Informationen.

BNN