Unterführung
Heftige Unwetter im Südwesten: Auch eine Unterführung in Vaihingen an der Enz lief voll Wasser. | Foto: Kohls/SDMG

Über 300 Mann rücken aus

Heftiges Unwetter: Über 200 Einsätze der Feuerwehr im Kreis Karlsruhe

Anzeige

Ein heftiges Unwetter mit Starkregen, Hagel, Blitz und Donner ist in der Nacht auf Freitag über weite Teile des Landkreises Karlsruhe hinweg gezogen und hat über 200 Einsätze der Feuerwehr verursacht. Das teilte der Feuerwehrverband des Kreises mit. Ganze Straßenzüge seien zu reißenden Flüssen geworden und Bäche über die Ufer getreten. Mehrere Gemeinden seien von den Wassermassen eingeschlossen worden. Die Feuerwehren rückten mit über 300 Einsatzkräften aus.

Besonders heftig traf das Unwetter laut der Mitteilung den nordöstliche Teil des Landkreises Karlsruhe. In den Kraichtaler Stadtteilen Menzingen und Neuenbürg schoss das Wasser wie ein reißender Fluss die Straßen entlang. In Menzingen wurde die Ortsmitte komplett unter Wasser gesetzt.

Der Neubau an einer Tankstelle und ein gegenüberliegendes Autohaus waren betroffen. Auch unzählige Keller liefen voll. Auf den Straßen stand das Wasser zeitweise bis zu 80 Zentimeter hoch. Der Strom fiel im kompletten Ort über Stunden aus. Die Stadt Karlsruhe blieb von dem Unwetter weitgehend verschont. Wie die Feuerwehr mitteilte, gab es lediglich einen Einsatz im Stadtteil Neureut, nachdem dort ein Blitz in ein Haus eingeschlagen hatte. Zu einem Brand kam es nicht, allerdings fiel in einigen Häusern infolgedessen der Strom aus.

Einsätze in Oberderdingen, Bretten und Bruchsal

In Östringen, Oberderdingen, Bretten, Sulzfeld, Kürnbach, Bruchsal und Ubstadt-Weiher waren die Freiwilligen Feuerwehren allerdings bis in die Morgenstunden im Dauereinsatz. Unzählige Keller liefen voll, Straßen wurden überflutet, Bachläufe traten teilweise über die Ufer und Bäume stürzten um.

Unwetter führt zu Stromausfällen

Die Feuerwehren füllten Sandsäcke, um Häuser zu schützen, die noch nicht vom Wasser geflutet wurden. In mehreren Gemeinden schlugen nach Angaben der Feuerwehr Blitze ein, welche zu anschließenden Stromausfällen führten. Die Stromversorger waren die ganze Nacht im Einsatz. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in die Morgenstunden an.

Blitzeinschlag in Sternenfels

Auch das Polizeipräsidium Karlsruhe berichtet von zahlreichen Überschwemmungen in seinem Zuständigkeitsbereich sowie ausgehobenen Gullydeckeln und Erdrutschen, die zu Verkehrsbehinderungen führten. Einige Keller seien voll Wasser gelaufen und mussten ausgepumpt werden. Zudem mussten umgestürzte Bäume und Äste beseitigt werden. Verletzt wurde hierbei niemand.

Schwerpunktmäßig betroffen waren der nördliche Schwarzwald und der Enzkreis. Einen Schaden im sechsstelligen Bereich verursachte ein Blitzeinschlag in das Dach eines Einfamilienhauses in Sternenfels im nördlichen Enzkreis. Der Dachstuhl des Hause geriet in Brand und brannte laut der Mitteilung ab.

Auf der A 8 wurde bei der Anschlussstelle Pforzheim-Ost der rechte Fahrstreifen in Fahrtrichtung Karlsruhe gesperrt, da auf die Fahrbahn gespülte Geröllmassen nicht beseitigt werden konnten.