Heimattage Karlsruhe
Die Schlosslichtspiele fanden auch im Jahr der Heimattage statt. | Foto: Deck

Offizieller Auftakt im Mai

Heimattage Karlsruhe locken mit über 200 Veranstaltungen

Anzeige

Noch ist das Programmheft nicht gedruckt. Doch längst ist klar: Mehr als 200 Veranstaltungen wird es in Karlsruhe bei den Heimattagen 2017 geben. „Wir sind bestens gerüstet“, sagt Martin Wacker von der städtischen Event GmbH, die die Heimattage ebenso wie das Indoor Meeting, „Das Fest“ und die Schlosslichtspiele verantwortet.

Heimattage starten offiziell im Mai

Offizieller Auftakt ist der Baden-Württemberg-Tag am 6. und 7. Mai, erläutert Cathrin Batzner vom Heimattage-Team der Event GmbH. Teil dieser Leistungsschau des Landes ist ein „Entdeckermarkt“, bei dem sich Handel, Industrie, Institutionen sowie Tourismus präsentieren. Das Programm konzentriert sich auf das Areal beim Schloss und auf dem Marktplatz. Auf dem Friedrichsplatz findet zeitgleich das „Fest der Sinne“ statt. Sonntags ist dann zudem verkaufsoffen. Der SWR wird bei freiem Eintritt ein Bühnenprogramm gestalten. Oldtimer werben an verschiedenen Stellen in der Stadt für die Schau „Tribut an Carl Benz“, die am 11. Juni stattfindet.

Zwei Riesenräder vor dem Schloss

Und zum Baden-Württemberg-Tag werden zwei Riesenräder vor dem Schloss aufgebaut, die dort bis zum 28. Mai stehen. Wer auf sie aus der Ferne schaut, der sieht die Umrisse eines Rades, so Batzner. Und genau um dieses geht es bei einem der Schwerpunkte für das kommende Jahr. „Heimat des Fahrraderfinders – 200 Jahre Fahrrad: Geschichte, Radkultur und Zukunftstrends“ ist das überschrieben. Weitere Themen sind „Heimat im Wandel – Wir-Gefühl in Zeiten von Wandel und Wanderungen“ sowie „Heimat im Netz – Virtuelle Orte, Grenzen und Zugehörigkeiten als neue Heimat“.

Abschluss im September

Abschluss der Heimattage sind die Landesfesttage vom 8. bis 10. September. „Bei denen geht dann die Fahne der Heimattage an Waldkirch als Gastgeber 2018“, berichtet Oliver Langewitz vom Karlsruher Heimattage-Team. Höhepunkt ist am Sonntag dann der Landesfestumzug mit 90 Gruppen und alles in allem über 3 000 Teilnehmern. Die drei Kilometer lange Zugstrecke führt unter anderem durch den Schlossgarten, die Ehrentribüne soll beim Schloss stehen. Der SWR überträgt zwei Stunden live aus Karlsruhe, so Langewitz. Parallel zu den Landesfesttagen findet in der Stadt die Folkloria statt, die Teil des Geschehens sein wird.

„Volxmusik“ beim Fest

Das Programmheft für die Heimattage erscheint voraussichtlich im März, sagt Markus Pommerening vom Organisationsteam. Viele Partner würden sich einbringen. Das Badische Staatstheater etwa beschäftigt sich ebenso mit dem Thema Heimat wie die Volkshochschule, das Stadt- oder das Pfinzgaumuseum. Bei „Das Fest“ präsentiert „LaBrassBanda“ „Volxmusik“.

Ob „Schwein gehabt“ auf dem Schlachthofgelände oder beim Filmfestival in der Kinemathek: Die Themenschwerpunkte der Heimattage werden auf vielfältige Weise aufgegriffen. Auch bei den Schlosslichtspielen, wie Wacker sagt.

Schlosslichtspiele ab 3. August

Am Donnerstag, 3. August, starten die abendlichen Projektionen, die beim Stadtgeburtstag Premiere hatten und fortgeführt werden. Aus dem Programm der Heimattage möchte Wacker gerne ein Mobilitätsfestival in den kommenden Jahren weiter entwickeln. 2017 ist dieses am 27. und 28. Mai geplant. Vor dem Schloss findet dann das Welttreffen historischer Räder mit Teilnehmern unter anderem aus Indonesien und Russland statt, wie Belzner berichtet. Auf dem Gelände beim Alten Schlachthof wird es unter anderem um E-Mobilität gehen. Dort finden zudem ein Bike-Polo-Turnier, ein BMX-Contest und die Deutsche Meisterschaft der Radkuriere statt.

Tatort-Stars in Karlsruhe

Eine weitere Großveranstaltung ist am 2. September geplant. Dann findet am Schloss ein Familienfest von SWR Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg statt. Die Besucher können Sportreporter sein oder den Wetterbericht moderieren. „Auch die Tatort-Stars sind vor Ort“, so Pommerening. Das Bühnenprogramm reiche vom Kochstudio bis zum Tigerentenclub, sagt Wacker.

Erstmals India Summer Days

Eine neue Veranstaltung präsentiert die Event GmbH dann im Sommer: Am 15. und 16. Juli finden in der Günther-Klotz-Anlage erstmals die India Summer Days statt: Ein Festival mit Konzerten, Shows, Workshops und Lesungen sowie ein Markt „in den leuchtenden Farben Indiens“, wie es heißt. Im Fokus steht Maharashtra, die Partnerregion von Baden-Württemberg.

Budget von einer Million Euro

Eine Million Euro beträgt laut Wacker das Budget der Heimattage. 335 000 Euro gibt die Stadt, 365 000 Euro kommen vom Land. Der Rest sei von Sponsoren geflossen. „Und wir sind für weitere Partner offen“, so Wacker.